Photovoltaik auf Dach

Foto: PVH

(pm). Die Möglichkeit, die Sonne als Energiequelle zu nutzen, ist in Worms mehr als günstig, liegt die Stadt doch in einer der sonnenreichsten Regionen hierzulande. Ein Solarkataster gibt Hauseigentümern Auskunft, ob ihre Dächer für Solaranlagen geeignet sind. Aufgrund der steten Nachfrage wird das Informationsangebot nun erweitert.

Während die Ressourcen von fossilen Energien immer knapper werden, steigt gleichzeitig der Energiebedarf der Weltbevölkerung stetig an. Deshalb ist es dringend notwendig, alternative und umweltschonende Energiequellen zu erschließen. „Die Sonne liefert tagtäglich das Tausendfache des Energiebedarfs der Menschheit. Dieses ungeheure Potenzial gilt es mit modernster Solartechnik zu nutzen. In der Stadt Worms haben wir dafür hervorragende Voraussetzungen, über die wir auch informieren möchten“, erklärt Oberbürgermeister Michael Kissel und verweist in diesem Zusammenhang auf das im Internet verfügbare Solarkataster der Stadt, das aufgrund der steten Nachfrage erweitert wird. Die Daten und Fakten zum Wormser Solarkataster bestätigen ohnehin den zweifelsfrei ökologisch sinnvollen Schritt in die richtige Richtung: Demnach steht in Worms eine potenzielle Modulfläche von 1.621.180 qm zur Verfügung; fast die Hälfte aller Gebäude ist für eine Solarenergienutzung geeignet.

Solarkataster: Erstinformation für Eigentümer und Mieter

Mit Stand April 2012 waren laut Bundesnetzagentur 663 Photovoltaik-Dachanlagen in Worms in Betrieb. Allein für die Monate Januar bis April 2012 wurden für Worms 44 neue Anlagen gemeldet, mehr als im vergleichbaren Zeitraum der Vorjahre. Unter der Internetseite des Wormser Solarkatasters erhalten interessierte Eigentümer sowie Mieter die Gelegenheit, eine Erstinformation über das theoretische Solarpotenzial der entsprechenden Dachfläche anzuzeigen und auszudrucken. Weitere Detailinformationen (z.B. Leistung einer Anlage oder deren Ertrag) können bei berechtigtem Interesse erfragt werden. Über ein Kontaktformular kann man sich diese Infos per Post oder E-Mail zusenden lassen. Hierzu erteilte auch der Landesbeauftragte für den Datenschutz seine Zustimmung.

Die Abteilung 6.2- Stadtvermessung und Geoinformationen im Bereich 6- Planen und Bauen entwickelte und realisierte in Abstimmung mit der Fachabteilung 3.05- Umweltschutz und Landwirtschaft die technische Umsetzung. Umfangreiche Informationen aus Datenbanken wurden hierzu ausgewertet und miteinander verschnitten.

www.solarkataster-worms.de