(pm). Klimaschutz in Neckargemünd – was können wir selbst dafür tun? Dieser Frage widmet sich die Stadt Neckargemünd mit der Erarbeitung eines Klimaschutzkonzeptes, das die Stadt z.Zt. gemeinsam mit der Klimaschutz- und Energieberatungsagentur Heidelberg-Nachbargemeinden gGmbH (KliBA) erarbeitet. Im Zuge dieser Maßnahme findet am Mittwoch, 28. November 2012 (19.00 Uhr, Ratssaal des Neckargemünder Rathauses) ein Klimaschutz-Workshop für die Öffentlichkeit statt. Bürgermeister Horst Althoff und Dipl.-Ing. Peter Kolbe (KliBA) führen in die Thematik ein, informieren über die bisherigen Energiespar- und Klimaschutzmaßnahmen und über zukünftige Möglichkeiten. Arbeitsgruppen zu verschiedenen Einzelaspekten runden die Veranstaltung ab. Alle Interessierten sind eingeladen, in diesem Workshop mitzuarbeiten und sich über die Inhalte und Ziele des Klimaschutzkonzeptes zu informieren.

„Fünf vor 12 für den Klimaschutz“ – dieser viel zitierte Satz bringt klar auf den Punkt, worum es geht. Unsere heutige energieintensive Lebensgestaltung und die Abhängigkeit von den endlichen fossilen Energieträgern stellen uns vor gewaltige Aufgaben: Dass wir selbst dafür verantwortlich sind, wie die Welt in der Zukunft aussehen wird, wird uns angesichts der wissenschaftlichen Erkenntnisse immer mehr bewusst. So gilt es, eine Energiewende einzuleiten, auch unter dem Aspekt der Versorgungssicherheit für künftige Generationen. Hierzu hat die Politik bereits zahlreiche Vorgaben erarbeitet: Die Europäische Union und die Bundesregierung haben Klimaschutzziele für alle Energieträger und Energieverbraucher vorgegeben. So sollen jährlich etwa zwei Prozent Energie eingespart bzw. durch erneuerbare Energien ersetzt werden.

Erfolg versprechend kann die Umsetzung jedoch nur sein, wenn sie auch auf lokaler Ebene erfolgt. „Global denken, lokal handeln“ lautet die Devise. „So haben sich die Verantwortlichen der Stadt Neckargemünd seit einigen Jahren eine freiwillige Selbstverpflichtung zum Energiesparen und zum Umweltschutz auferlegt“, führt Bürgermeister Horst Althoff aus, „und wir setzen diese konsequent um“. Um nur einige Beispiele zu nennen: In Neckargemünd sind seit einigen Jahren alle großen Neubauten der öffentlichen Hand im Passivhausstandard erstellt, die öffentlichen Gebäude werden nach und nach energetisch saniert, die Straßenbeleuchtung mit Energiesparlampen ausgestattet. Inzwischen hat die Stadt Neckargemünd die KliBA beauftragt, ein umfassendes Klimaschutzkonzept für Neckargemünd zu erstellen. Darin soll aufgezeigt werden, wie und in welchem Umfang in den nächsten 10 – 15 Jahren in den verschiedensten Bereichen Energie gespart und effizienter genutzt werden kann, um umweltschädliche Emissionen zu reduzieren. „Unsere Klimaschutzziele werden wir aber nur erreichen“, so der Bürgermeister weiter, „wenn wir gemeinsam mit allen Bürgerinnen und Bürgern und den Verantwortlichen der Betriebe und Organisationen vor Ort an einem Strang ziehen“.

Mit dem Klimaschutz-Workshop sollen diese nun frühzeitig in die Erstellung des Klimaschutzkonzeptes eingebunden werden. „Viele Maßnahmen können und müssen von den Bürgern selbst umgesetzt werden – so wollen wir mit dem Workshop das Interesse unserer Bürgerinnen und Bürger für die Ziele des Klimaschutzes wecken, denn das Engagement unserer Bürger ist ein wichtiger Garant für den Erfolg unserer kommunalen Umweltschutzaktivitäten“, resümiert der Bürgermeister.