„Wir sind die Zukunft“ – wie Jugendliche Mannheim verändern wollen

Startseite/Umwelt-Nachrichten/Metropolregion Rhein-Neckar/„Wir sind die Zukunft“ – wie Jugendliche Mannheim verändern wollen

„Wir sind die Zukunft“ – wie Jugendliche Mannheim verändern wollen

Beim 1. Mannheimer Jugendgipfel diskutierten rund 530 Jugendliche, was sie bewegt und wie sie die Stadt gestalten wollen. In Workshops erarbeiteten sie ihre Vorstellung von Mannheim und stellten sie im Anschluss Politikern vor. Nach mehreren Beteiligungsveranstaltungen in einzelnen Stadtteilen kamen unter dem Motto „68DEINS – deine Stadt, deine Ideen!“ zum ersten Mal Jugendliche aus der ganzen Stadt in der Integrierten Gesamtschule Mannheim-Herzogenried (IGMH) zusammen. Die Themen der Siebt- bis Elftklässler reichten dabei von Globalisierung und Klimaschutz bis Kommunalpolitik und Bundesgartenschau. In den 31 Workshops des Gipfels ging es aber auch um das, was Jugendliche interessiert und ihre Welt prägt: Von Rap über Videofilme bis hin zu Poetry Slams und Streetart. Die Ergebnisse der Workshops präsentierten sie Politikern bei einem Rundgang.

„Bitte mischt euch ein. Wir brauchen euren Rat, euren Impuls“, betonte Bürgermeisterin Dr. Ulrike Freundlieb bei der abschließenden Podiumsdiskussion. Mit auf der Bühne saßen die Stadträtinnen und Stadträte von allen im Gemeinderat vertretenen Fraktionen. Sie waren sich einig, dass Jugendliche sich in die Gestaltung Mannheims einbringen sollen und das nicht nur in den Jugendorganisationen der Parteien. „Informiert euch, es gibt Möglichkeiten, sich zu beteiligen, macht das auch“, forderte auch Stadtschülersprecher Volkan Akdogan. „Wir sind die Zukunft“, so Akdogan.

Der 1. Mannheimer Jugendgipfel in der IGMH wurde organisiert durch das Kinder- und Jugendbüro Mannheim in Trägerschaft des Jugendamtes, des Stadtjugendrings sowie der Kinderbeauftragten der Stadt Mannheim sowie der IGMH. Der Jugendgipfel ist Bestandteil einer Erprobungsphase von unterschiedlichen Formen der Kinder- und Jugendbeteiligung, an dessen Ende ein realitätstaugliches und genutztes Modell der Kinder- und Jugendbeteiligung stehen soll. Gleichzeitig ist der Jugendgipfel Teil der Veranstaltungsreihe zum 100. Jubiläum des Mannheimer Jugendamts und verweist auf das breite Spektrum der Jugendförderung in Mannheim.

By |Mittwoch, 19. Juni 2013|