KID Telefondienst

Foto: Tobias Schwerdt / DKFZ

Zweifel an der Wirksamkeit ihrer Krebsmedikamente können bei Patienten und Angehörigen ein hohes Maß an Ratlosigkeit und Unsicherheit auslösen. Wer sich unabhängig und auf dem neuesten wissenschaftlichen Stand über therapeutische Möglichkeiten informieren möchte, kann sich an den Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums wenden.

Über die Wirksamkeit vieler Krebsmedikamente kursieren widersprüchliche Informationen. An wen können sich Krebspatienten und ihre Angehörigen wenden, wenn sie davon verunsichert sind? Schließlich stellen die neuen Medikamente für sie oft einen Hoffnungsschimmer dar. Dr. Susanne Weg-Remers, Leiterin des Krebsinformationsdienstes des Deutschen Krebsforschungszentrums, rät: „Lassen Sie sich im Gespräch mit Ihren behandelnden Ärzten die Wirksamkeit Ihrer Therapie erläutern. Auch wir vom Krebsinformationsdienst stehen zur Verfügung und können mithilfe unserer umfangreichen Wissensdatenbank, verlässliche Auskunft erteilen.“

Das Ärzteteam arbeitet mit einer wissenschaftlichen Datenbank, die täglich aktualisiert wird und die Studienlage zu den meisten neuen Krebstherapien abbildet. Neben der fachlichen Kompetenz zeichnen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Krebsinformationsdienstes durch die verständliche Vermittlung auch komplexer Sachverhalte aus. „Wir nehmen uns für jeden, der sich an uns wendet, so viel Zeit, wie nötig ist und bleiben keine Antwort schuldig“, ergänzt Dr. Brigitte Schwikowski-Kukla, die Leiterin des Telefondienstes.

Der Krebsinformationsdienst ist täglich von 8.00 – 20.00 Uhr zu erreichen unter:
Telefon 0800 – 4 20 30 40 oder
krebsinformationsdienst@dkfz.de