Jährlich sterben in Deutschland etwa 3.300 Menschen im Straßenverkehr und rund 26.000 – das sind nahezu acht Mal so viele – an Darmkrebs. Deutschland hat im EU-Vergleich die höchste Rate an Darmkrebs-Neuerkrankungen, obwohl es zahlreiche effektive Angebote zur Vorsorge gibt. Um diesem Missstand entgegenzuwirken, informiert Prof. Dr. Christoph Eisenbach, ab Mai neuer Chefarzt für Gastroenterologie und Diabetologie der GRN-Klinik Weinheim, in einem Vortrag am Donnerstag, 7. Mai 2015, über Fakten, Diagnostik, Therapie- und Vorsorgemöglichkeiten des Dickdarmkrebs.

Dabei wird er u.a. Risikofaktoren, Entstehung und Symptome dieser Erkrankung darstellen und sämtliche Therapieformen (von der Operation bis zur Chemotherapie) beschreiben. Auch die Möglichkeiten der Darmkrebsvorsorge – der Stuhltest sowie die sogenannte kleine und große Darmspiegelung (Sigmoidoskopie und Koloskopie) – kommen in diesem Vortrag ausführlich zur Sprache. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr in der Volkshochschule, Luisenstraße 1, in Weinheim. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.