Weinheim steigt in ein Energie-Controlling ein

Startseite/Umwelt-Nachrichten/Metropolregion Rhein-Neckar/Weinheim steigt in ein Energie-Controlling ein

Weinheim steigt in ein Energie-Controlling ein

(pm). Die Stadt Weinheim treibt weiter die lokale Energiewende voran. Der Gemeinderat hat in seiner letzten Sitzung vor Weihnachten die Einrichtung eines systematischen Energiecontrollings genehmigt. Das betrifft im Wesentlichen den Ankauf einer Energiemanagement-Software für rund 21.000 Euro und weitere Benutzerkosten in Höhe von rund 5.600 Euro pro Jahr. Die Vertreter der Fraktionen bestärkten die Stadtverwaltung in ihrem Kurs, die Energieausgaben in den städtischen Gebäuden zu reduzieren. Das Controlling soll im Energieteam des Bauverwaltungsamtes installiert werden. Dort ist auch ein Kommunaler Energiemanager beschäftigt. Bereits seit zwei Jahren arbeitet das Energieteam der Stadtverwaltung mit der Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg zusammen. Die Erkenntnisse aus diesem Probelauf haben ergeben, dass es reichlich Einsparpotenzial in Schulen, Kindergärten, im Rathaus und anderen öffentlichen Gebäuden gibt. Aus anderen Kommunen ist bekannt, dass durch ein systematisches Energie-Controlling schon kurzfristig mindestens fünf Prozent der Energiekosten gesenkt werden können. Im Moment rechnet die Stadt für die öffentlichen Gebäude im Jahr Energiekosten von knapp 1,4 Millionen Euro. Wird die Einsparung in Höhe von fünf Prozent geschafft, macht das rund 68.000 Euro aus – damit wäre die neue Software bereits amortisiert.

By |Montag, 24. Dezember 2012|