Weinheim: Geburtshilfe-Abteilung der GRN-Klinik als babyfreundlich rezertifiziert

Startseite/Gesundheit/Gesundheit-Geschäftsleben/Weinheim: Geburtshilfe-Abteilung der GRN-Klinik als babyfreundlich rezertifiziert

Weinheim: Geburtshilfe-Abteilung der GRN-Klinik als babyfreundlich rezertifiziert

Rezertifizierung Babyfreundliche Klinik Weinheim

Das Team von Ärztinnen und Ärzten, Hebammen und Kinderkrankenschwestern der „babyfreundlichen“ GRN-Klinik Weinheim. Foto: Gesundheitszentren Rhein-Neckar

Zum Ende des Sommers gab es in der GRN-Klinik Weinheim Grund zur Freude: Die Geburtshilfe-Abteilung unter Leitung von Chefärztin Dr. Lelia Bauer wurde zum dritten Mal seit ihrer Zertifizierung zur Babyfreundlichen Geburtsklinik im Jahr 2012 mit diesem Prädikat ausgezeichnet. Dazu unterzogen sich Dr. Bauer und ihr Team von Ärztinnen, Ärzten, Hebammen und Kinderkrankenschwestern einer erneuten strengen Prüfung nach den durch WHO und UNICEF entwickelten B.E.St.®-Kriterien. B.E.St.® steht für „Bindung“, „Entwicklung“ und „Stillen“.

Babyfreundliche Einrichtungen müssen nachweisen, dass sie diese Kriterien bei ihrer täglichen Arbeit beachten und umsetzen. In einer als „babyfreundlich“ zertifizierten Geburtsklinik können werdende Eltern sicher sein, dass die Förderung der Eltern-Kind-Bindung groß geschrieben wird – unabhängig davon, ob eine Mutter stillt oder nicht. Mit den GRN-Kliniken in Schwetzingen und Sinsheim ist die GRN-Klinik Weinheim die einzige als babyfreundlich zertifizierte Geburtsklinik im östlichen Teil der Metropolregion Rhein-Neckar.

„Ganz besonders freuen wir uns“, so Dr. Bauer in der Dankesrede an ihr Team, „dass wir uns ab sofort nur noch alle fünf Jahre einer weiteren Rezertifizierung unterziehen müssen. Das beweist, dass wir die Gutachterinnen offenbar durch unsere mittlerweile bewährten Konzepte überzeugen konnten und ihr Vertrauen ebenso wie das der bei uns betreuten werdenden Mütter und Väter genießen.“

„Vorbildliche Begleitung“

In der Tat: Das Gutachten zur Rezertifizierung hebt die Professionalität und das Engagement des Weinheimer Geburtshilfe-Teams hervor: Dies zeige sich beispielsweise in der vorbildlichen Begleitung nicht nur der „natürlichen“ Geburt, sondern auch von Kaiserschnitten. Hier schaffe das gesamte Team – inklusive des Narkosearztes – eine positive Atmosphäre und fördere durch das sogenannte Bonding im Operationssaal einen guten „Bindungsstart“, und dies für den Vater ebenso wie für die Mutter.

Die enge Eltern-Kind-Bindung wird im Konzept „babyfreundlich“ zum einen durch eine intensive Stillberatung gefördert; doch auch nicht-stillenden Müttern – und natürlich allen Vätern – wird von der ersten Minute nach der Geburt an die Möglichkeit zu ausgiebigem Körperkontakt mit dem Neugeborenen gegeben. Beeindruckt zeigten sich die Gutachterinnen der „Babyfreundlich“-Initiative auch von der einheitlichen Beratung, die den Müttern und Vätern durch alle involvierten Berufsgruppen in der GRN-Klinik Weinheim zuteil wird. So waren sämtliche befragten Mütter offenbar bestens über den Umgang mit ihrem Kind sowie über Fragen rund ums Stillen und die Babypflege informiert, und auch die Väter fühlten sich laut Gutachten „sehr gut angeleitet und eingebunden“. Darüber hinaus sei das Rooming-in vorbildlich umgesetzt, und im Stillcafé fand man „eine gestärkte Frauengemeinschaft“ von stillenden und nicht-stillenden Frauen vor.

By |Mittwoch, 26. September 2018|