Heidelberg Universitätsklinikum

Foto: Universitätsklinikum Heidelberg

(pm). Der Bergsträßer Kreistag hat am 1. Oktober 2012 in einer Sondersitzung beschlossen, eine strategische Partnerschaft mit dem Universitätsklinikum Heidelberg einzugehen: Das Universitätsklinikum wird Mehrheitsgesellschafter des Kreiskrankenhauses Bergstraße und 90 Prozent der Geschäftsanteile übernehmen; zehn Prozent der Anteile sowie damit verknüpfte wichtige Sonderrechte verbleiben beim Kreis Bergstraße. Die Entscheidung, die vom Kreistag einstimmig bei einer Enthaltung getroffen wurde, wird von den beiden künftigen Gesellschaftern begrüßt. „Dies ist ein wichtiger Tag für die Region, weil neue Chancen für eine gute medizinische Versorgung der Bürgerinnen und Bürger eröffnet werden“, sagte Irmtraut Gürkan, Kaufmännische Direktorin des Universitätsklinikums Heidelberg. Unter der unternehmerischen Führung des Uniklinikums und in Partnerschaft mit dem Kreis Bergstraße wird es eine der zentralen Aufgaben sein, eine akutmedizinische Versorgung auf hohem Niveau für die Menschen vor Ort zu gewährleisten.

„In einem integrierten Versorgungskonzept werden wir unsere Möglichkeiten als eine der führenden medizinischen Einrichtungen in Deutschland einbringen“, erklärt Frau Gürkan. Ziel ist es, die hohe Qualität medizinischer Leistungen am Kreiskrankenhaus Bergstraße auszubauen und die wirtschaftliche Stabilität zu sichern. Für einen modernen Klinikbetrieb sind umfangreiche Investitionen erforderlich, die anteilig über die KHG-Krankenhausfinanzierung aufgebracht werden.

Verantwortung für die Mitarbeiter. Kooperation mit Kliniken im Kreis

Den Beschäftigten des Kreiskrankenhauses wird durch die enge Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum ein interessantes und zukunftsorientiertes Arbeitsumfeld eröffnet. „Wir sind uns der Verantwortung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter  bewusst“, so Irmtraut Gürkan. Für die kommenden fünf Jahre ist eine Arbeitsplatzgarantie vereinbart; sämtliche Möglichkeiten der Fort- und Ausbildung in Heidelberg können genutzt werden. Frau Gürkan bedankte sich auch bei den Verantwortlichen des Kreises Bergstraße für die offene und konstruktive Zusammenarbeit im Bewerbungsverfahren.

Nach dem Beschluss des Kreistags muss es nun darum gehen, die Verträge u.a. durch Einholung der erforderlichen kartellrechtlichen Genehmigung möglichst schnell wirksam zu machen. Das Universitätsklinikum, das seit Jahren erfolgreich mehrere Kooperationen mit Kliniken in Heidelberg und Umkreis pflegt, wird auch nach Inkrafttreten des Vertrags das Gespräch mit den anderen Krankenhäusern im Kreis Bergstraße suchen.