Speyer: Umweltdezernent und Reformschüler im Einsatz

Startseite/Umwelt-Nachrichten/Metropolregion Rhein-Neckar/Speyer: Umweltdezernent und Reformschüler im Einsatz

Speyer: Umweltdezernent und Reformschüler im Einsatz

Speyer Reformschule

Freie Reformschüler zeigten vollen Einsatz. Foto: Stadt Speyer

Fleißige Müllsammler der Freien Reformschule engagierten sich gemeinsam mit Umweltdezernent Frank Scheid für ein sauberes Speyer. Mit klappernden Greifzangen rückten die Grundschüler der Freien Reformschule hochmotiviert dem wilden Müll zu Leibe. Pflichtbewusst befreiten sie ein Parkplatzareal von Zigarettenkippen, Parkscheinen und Glasflaschen, reinigten den Boden selbst von Eiswaffeln, Gummibärchen und Vogelfedern. Tatkräftig unterstützt wurden sie dabei von Umweltdezernent Scheid, der staunte, dass die Kinder vollen Körpereinsatz zeigten und selbst Hecken und Büsche gewissenhaft durchforsteten. Die gefundenen Kohlendioxid-Patronen klassifizierten die Schüler ohne zu zögern als Sondermüll und stellten unter Beweis, dass sie in sachgerechter Müllentsorgung geübt sind.

Selbst mit dem Thema „Nachhaltigkeit“ sind sie vertraut: „Den Nagel kann man nochmal benutzen!“, erklärte eine kleine Umweltaktivistin dem Dezernenten. Dieser dankte den Reformschülern für ihren Einsatz am „11. Speyerer Dreck-weg-Tag“, an dem 19 Kindertagesstätten und 12 Schulen sich für eine saubere Stadt einsetzten: 20 Kubikmeter Restmüll, 3 Kubikmeter Schrott und 1 Kubikmeter Glas, ein Mofa, ein Autoreifen, ein Waschbecken und ein Betonklotz lautete eine erste Zwischenbilanz.

By |Dienstag, 12. März 2013|