Speyer Großstück Beleuchtung

Ingenieur Daniel Großstück zeigt einen neuen Lampenkopf, der 40 Prozent weniger
Energie verbraucht als sein Vorgänger im Hintergrund. Foto: Stadtwerke Speyer

Als die Stadtwerke Speyer (SWS) 2008 die gesamte Beleuchtungsanlage aus städtischem Besitz übernommen haben, sagte Geschäftsführer Bühring: „Energieeffizienz ist unser großes Ziel. Wir setzen beim Austausch auf wartungsarme Modelle mit optimierter Lichtoptik. Die neuen Leuchtmittel, die sukzessive zum Einsatz kommen, erzielen eine höhere Lichtausbeute bei einem Drittel weniger Verbrauch“. Und dieser Weg wurde sofort und konsequent beschritten. Seit 2008 konnte der Jahresverbrauch an elektrischer Energie für die nächtliche Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer um fast 15 Prozent gesenkt werden, obwohl die Anzahl der Leuchten von 5.167 auf 5.380 gestiegen ist. Dies entspricht einer Kohlendioxid-Einsparung von fast 273.000 kg im Jahr. Von 2010 – 2012 wurden die Stadtwerke auf Antrag bei den Ausgaben (192.000 Euro) mit 30.000 Euro aus dem Fördertopf des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) unterstützt.

Natriumdampf-Hochdrucklampen (NAV) verbrauchen bei etwa gleicher Lichtausbeute bis zu 35 Prozent weniger Energie als die bisher eingesetzten Quecksilberdampf-Hochdrucklampen (HQL). Deshalb ersetzten die SWS im Rahmen des Projekts 542 vorhandene HQL und NAV mit integriertem Zündgerät durch neue Leuchten mit energieeffizienteren NAV. Durch den Einsatz von Kofferleuchten mit modernen Facettenspiegeln ist der Gesamtwirkungsgrad von Leuchte und Leuchtmittel deutlich höher als bei den über 30 Jahre alten Laternen. Durch die geänderte Bauform der Leuchten musste die Lichtpunkthöhe angepasst werden. Deshalb wurden im Zuge der Sanierung auch die Masten ausgetauscht. Um den Gesamtenergieverbrauch zusätzlich zu reduzieren, wird die Leistung der Beleuchtung von 22.00 – 6.00 Uhr reduziert. Wegen der dafür notwendigen Steuerungstechnik mussten die elf Kabelverteiler ausgetauscht werden. Im Vergleich zur Ausgangssituation konnte der Stromverbrauch in den umgerüsteten Straßenzügen um 63,7 Prozent reduziert werden.

Auch in 2013 sind weitere Maßnahmen geplant. Im Rahmen des BMU-Förderprogramms werden „Im Vogelgesang“ und in „Speyer Nord“, westlich der Spaldinger Straße, die alten Laternen durch energieeffiziente LED-Straßenleuchten ersetzt. In den beiden Gebieten wird eine Reduzierung des aktuellen Verbrauchs elektrischer Energie und der Kohlendioxid-Emissionen von durchschnittlich 75 Prozent erwartet.