Schwetzingen: Jubilare der GRN-Klinik wurden geehrt

Startseite/Gesundheit/Gesundheit-Geschäftsleben/Schwetzingen: Jubilare der GRN-Klinik wurden geehrt

Schwetzingen: Jubilare der GRN-Klinik wurden geehrt

Schwetzingen Jubiläum Klinik

Sonnenschein zur Jubiläumsfeier sorgte zusätzlich für gute Laune (v.l.): S. Seierl, M. Gans, R. Gastrop, G. Lopp, S. Paulsen, I. Roth, M. Asef Sidiq, F. Albert, W. Schwarz, G. Sawarski und R. Ruhnau. Foto: GRN Gesundheitszentren Rhein-Neckar

Vier Mitarbeiterinnen und drei Mitarbeiter der GRN-Klinik Schwetzingen hatten sich am 28. Januar 2014 zusammengefunden, um gemeinsam mit Vorgesetzten und Kollegen ihre 25- und 40-jährigen Jubiläen im Öffentlichen Dienst zu feiern. Klinikleiter Ingo Roth dankte ihnen für ihr Engagement und die Verbundenheit zum Krankenhaus, die sie durch ihre langjährige Betriebszugehörigkeit demonstriert haben. Regina Ruhnau, Personalreferentin der GRN Gesundheitszentren Rhein-Neckar gGmbH, überbrachte Glückwünsche der Geschäftsführung und betonte, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mehr noch als in anderen Unternehmen für eine Klinik das kostbarste Gut seien – das wisse jeder, der einmal Patient gewesen ist. Auch die Betriebsratsvorsitzende Franzi Albert sowie Pflegedienstleiter Sören Paulsen gratulierten und wünschten sich noch viele gemeinsame Arbeitsjahre mit den Jubilarinnen und Jubilaren.

Ein reizvoller Aspekt der regelmäßig stattfindenden Ehrungen von Jubilaren und Neu-Ruheständlern ist die Begegnung von Angehörigen verschiedener Berufsgruppen, die – jeder und jede auf seine bzw. ihre Art – zum Funktionieren des Unternehmens Krankenhaus beitragen. Einziger Arzt in der diesjährigen Runde war der Anästhesist Mohammad Asef Sidiq, der sein 25-jähriges Dienstjubiläum begehen konnte. Der gebürtige Afghane kam 1981 nach Deutschland und über Stationen in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen 1988 in die Metropolregion Rhein-Neckar – zunächst als Facharzt ins Klinikum Mannheim, dann 2002 ins damalige Kreiskrankenhaus (heute GRN-Klinik) Schwetzingen, wo er seither als Oberarzt der Anästhesie und Intensivmedizin wirkt.

Ebenfalls seit 25 Jahren im Öffentlichen Dienst arbeitet Gesundheits- und Krankenpfleger Ralf Gastrop. Ende der 1980er Jahre hatte er am Krankenhaus Bruchsal als OP-Pfleger angefangen und im Jahr 2000 nach Schwetzingen gewechselt, wo er heute stellvertretender OP-Leiter ist. Seine Kollegin Gabriele Sawarski ist seit 1988 ununterbrochen in der GRN-Klinik beschäftigt, und das, wie sie betont, sehr gerne. Bevor sie nach Deutschland kam, hatte sie in Polen nach dem an einem Lyzeum für Medizin erworbenen Abitur bereits mehrere Jahre als Krankenschwester gearbeitet. Aktuell hat sie ihren Arbeitsplatz auf der kardiologischen Station. Stefanie Seierl – auch sie gelernte Gesundheits- und Krankenpflegerin – fing nach mehreren Berufsjahren in Mannheimer Krankenhäusern 2001 in Schwetzingen an, zunächst auf der Intensivstation; heute gehört sie zum Endoskopie-Team der Abteilung für Innere Medizin II. Sie hebt den hervorragenden Teamgeist und die gute, berufsgruppenübergreifende Zusammenarbeit in ihrem Arbeitsumfeld hervor.

Michael Lichner, ein weiterer Jubilar, der seit 25 Jahren im Öffentlichen Dienst tätig ist, konnte an der Zusammenkunft nicht teilnehmen; der Gesundheits- und Krankenpfleger ist seit seiner Ausbildung in den 1980er Jahren in Schwetzingen dabei und seit 2005 Stationsleiter der Doppelstation C3/C4. Seit 40 Jahren ist Monika Gans bereits als Gesundheits- und Krankenpflegerin im Öffentlichen Dienst beschäftigt. Nach einer kurzen Zeit auf der Intensivstation der Mannheimer „Städtischen Krankenanstalten“ kam sie 1974 – rechtzeitig zur Eröffnung des in der Bodelschwinghstraße neu gebauten Krankenhauses – nach Schwetzingen. Wie Stefanie Seierl arbeitet sie im Endoskopie-Team und schwärmt nicht nur vom guten Betriebsklima, sondern auch von den spannenden Herausforderungen dieser Tätigkeit. Hier werden u.a. Patienten betreut, die sich einer Magen- oder Darmspiegelung unterziehen, und die Endoskopie, darin war sich die Jubilarsrunde einig, ist ein Fachgebiet, das sich in den letzten Jahren rasant weiter entwickelt hat.

Werner Schwarz (Jubilar mit 40 Dienstjahren) ist in einem nicht-medizinischen Feld aktiv: Als Elektroinstallateur stellte er seit 1983 verschiedenen GRN-Einrichtungen seine Arbeitskraft zur Verfügung: zunächst dem Kreisaltenheim (heute GRN-Seniorenzentrum) Nußloch, anschließend der Hockenheimer Reha-Klinik, die 2008 als GRN-Klinik für Geriatrische Rehabilitation nach Schwetzingen umgesiedelt wurde, und schließlich der GRN-Klinik Schwetzingen, wo er seit 2004 stellvertretender Leiter der Technischen Abteilung ist. Auch Gerlinde Lopp ist ihrem Arbeitgeber seit den Zeiten des Städtischen und des Kreiskrankenhauses bis hin zur GRN-Klinik 40 Jahre treu geblieben. Als Mitarbeiterin der Küche trägt sie Tag für Tag dazu bei, dass Patienten und Mitarbeiter mit frisch zubereiteten Speisen und Getränken versorgt werden.

Hiltrud Boland, Diätassistentin, und Marianne Müller, Hauswirtschaftsleiterin, begingen ebenfalls ihr 40-jähriges Dienstjubiläum, konnten jedoch bei der gemeinsamen Feier nicht dabei sein. Dennoch galt selbstverständlich auch ihnen – ebenso wie dem bereits erwähnten Kollegen Michael Lichner – der Dank des Klinikleiters und der GRN-Geschäftsführung.

By |Sonntag, 2. Februar 2014|