Rheinland-Pfalz: „Aktion Grün“ – Großes Interesse an Brennnessel, Gänseblümchen und Co.

Startseite/Umwelt/Landespolitik RLP/Rheinland-Pfalz: „Aktion Grün“ – Großes Interesse an Brennnessel, Gänseblümchen und Co.

Rheinland-Pfalz: „Aktion Grün“ – Großes Interesse an Brennnessel, Gänseblümchen und Co.

„Wildkräuter wie Brennnessel oder Gänseblümchen neu entdecken: Zum Beispiel als bunter Teil eines naturnahen Gartens oder als leckere Zutaten für Küche und Gesundheit – dieses Kursangebot trifft auf großes Interesse. Schon nach drei Monaten Projektlaufzeit konnten wir etwa 3.700 Teilnehmende mit der Weiterbildung erreichen“, freuten sich die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken und Landfrauenpräsidentin llse Wambsganß am 04. Juli 2018 und zogen eine positive Zwischenbilanz des gemeinsamen Wildkräuterprojektes im Rahmen der „Aktion Grün“.

Mehr als 190 Wildkräuterkurse

Seit dem 12. April sind die LandFrauen mit Unterstützung der „Aktion Grün“ des Umweltministeriums unterwegs in der Pfalz. Von ursprünglich geplanten 200 Kursen haben sie bereits 192 mit großem Erfolg durchgeführt. „Wir werden die geplante Anzahl an Veranstaltungen und Teilnehmern bis September noch deutlich überschreiten“, berichtete Ilse Wambsganß. Umwelt- und Ernährungsministerin Höfken erklärte: „Mit dem Angebot wollen wir Wildkräuter in unsere Gärten und Grünflächen holen. Wildkräuter bilden die Lebensgrundlage für Bienen und Insekten. Verschwinden sie, dann verschwindet auch die Basis unseres eigenen Lebens und Wirtschaftens. Rund 80 Prozent der blühenden Kulturpflanzen sind auf die Bestäubung durch Insekten angewiesen. Deshalb haben wir auch das Landesprogramm ‚Aktion Grün‘ ins Leben gerufen, mit dem wir den Lebensraum von Tier- und Pflanzenarten erhalten und dem Artensterben entgegenwirken wollen.“

In den Abendkursen in der gesamten Pfalz erfahren die Teilnehmenden mehr über die Bedeutung von Wildkräutern für die Artenvielfalt und ihren Nutzen für die Ernährung. Neben der Aufklärungsarbeit sind die praktischen Tipps wichtiger Teil des Projektes. Die Kursteilnehmenden erhalten Anleitungen zu ‚wilden‘ Blumenflächen und können Rezepte gleich gemeinsam ausprobieren. Dazu sind 21 Ernährungsreferentinnen und 22 Kräuterpädagoginnen in der Pfalz unterwegs. „Mit dem Wildkräuterprojekt ist ein wichtiger Schritt in die Richtung Natursensibilisierung gelungen“, so die Präsidentin Wambsganß. „Die Kräuter sind Bestandteil unserer Umgebung, sie haben einen wichtigen Anteil am Gleichgewicht unserer Natur. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, mit diesem Wildkräuterprojekt für die Zusammenhänge in der Natur zu sensibilisieren.“

Weitere Informationen zum Projekt und zu den Kursterminen:
www.landfrauen-pfalz.de/artikel/ernaehrungsbildung

Informationen zum Landesprogramm „Aktion Grün“:
www.aktion-gruen.de

By |Donnerstag, 5. Juli 2018|