Natürlich Heidelberg

Foto: PVH Heidelberg

Einen Preis für die schönste und kreativste Gestaltung einer Postkartenserie für das städtische Umweltbildungsprogramm „Natürlich Heidelberg“ haben zwei Kommunikationsdesign-Studentinnen der Fachhochschule Aachen am Sonntag, 16. Juni 2013, erhalten. Bürgermeister Wolfgang Erichson und Uta Dettling von der Sternberg-Stiftung überreichten auf der Bühne im Rahmen des „Lebendigen Neckar“ für den Siegerentwurf einen Scheck in Höhe von 3.000 Euro, den sich die beiden Preisträgerinnen Carina Hüsch und Sarah Wetter teilen. Zwei Anerkennungspreise in Höhe von je 1.500 Euro gingen an Anna Katharina Jansen, ebenfalls Fachhochschule Aachen, und Kerstin Kromm, Studierende an der Georg-Simon-Ohm-Hochschule in Nürnberg.

Die Sternberg-Stiftung (Gründer: Dr. E. H. Hubert H. A. Sternberg, langjähriger Vorstandsvorsitzender der Heidelberger Druckmaschinen AG) hatte im November 2012 in Zusammenarbeit mit der Stadt Heidelberg im Rahmen der „UN Dekade Biologische Vielfalt“ einen Gestaltungswettbewerb für eine Postkartenreihe für das städtische Naturbildungsprogramm „Natürlich Heidelberg“ ausgeschrieben. Teilnehmen konnten Studierende der Studiengänge Grafikdesign, Visuelle Kommunikation oder Kommunikationsdesign. Die Jury bestand aus Vertreterinnen und Vertretern der Stadt Heidelberg, der Heidelberg Marketing GmbH, der Heidelberger Druckmaschinen AG, der Sternberg-Stiftung und des Fachverbands Druck- und Papiertechnik im VDMA.

Postkartenserie liegt kostenlos aus

Die vier Postkarten des Siegerentwurfs sind von den Heidelberger Druckmaschinen kostenlos produziert worden. Sie liegen kostenlos in den städtischen Bürgerämtern aus und werden bei Veranstaltungen von „Natürlich Heidelberg“ und des Landschafts- und Forstamtes verteilt. Sie sind außerdem zu sehen unter:
http://dup.vdma.org