LogoFOWE-31072016

Grafik: Pfalzmuseum für Naturkunde, Bad Dürkheim

Sonntag, 26. Februar 2017, 11-16 Uhr
Pfalzmuseum für Naturkunde, Bad Dürkheim

Am Sonntag, dem 26. Februar heißt es wieder „Hereinspaziert und mitgemacht“ – auch und gerade am Faschingssonntag und für alle diejenigen, die weniger Trubel mögen.
Die Offene Forschungswerkstatt am Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim lädt diesmal ein, von den „Experten der Fastnacht“ zu lernen – denn es dreht sich alles um das Thema Mimikry und Mimese – Tarnung, Warnung, Täuschung und Verlockung. Einblicke in die einzigartigen Verkleidungskünste von Kleinlebewesen werden ermöglicht und einige Geheimnisse hinter den erfinderischen Täuschungs-und Tarnungsmethoden oder Verführungskünsten am Beispiel der Insekten entdeckt. Dass das Tagpfauenauge ein Flügelmuster mit Augenflecken entwickelt hat, weiß ja noch fast jeder. Was aber passiert, wenn das Nachtpfauenauge seine Vorderflügel hebt und die verdeckten Hinterflügel sichtbar werden? Oder wenn ein kleines Stöckchen plötzlich anfängt zu laufen?

Nach der Methode der Forschungswerkstatt mit sogenannten Arbeits-Spiel-Räumen, für die das Pfalzmuseum den Umweltpreis 2014 des Landes Rheinland-Pfalz erhalten hat, können Verwandlungskünstler unter den Insekten nicht nur im Forschungslabor genauer untersucht und analysiert, sondern auch wissenschaftlich gezeichnet oder künstlerisch in der Museumsmalwerkstatt gestaltet werden. Dabei kann natürlich auch die eine oder andere Maske für das eigene Gesicht hergestellt und mit nach Hause genommen werden. Außerdem ist es möglich, eigene Makrofotos mit Hilfe eines modernen Fotobinokulars selbst herzustellen und so faszinierende Farben und Muster zu entdecken, die auf andere Lebewesen abschreckend oder anziehend wirken. Ausgedruckt oder auf einem mitgebrachten USB-Stick kopiert, lassen sich so ganz außergewöhnliche und individuelle Vorlagen für Grußkarten herstellen.

Die Offene Forschungswerkstatt ist besonders für Familien, Eltern oder Großeltern mit Kindern oder Enkeln und für jedes Alter geeignet, wird von fachkundigen Naturwissenschaftlerinnen und Naturwissenschaftlern betreut und steht allen Interessierten ohne zusätzliche Kosten zum regulären Museums-Eintritt zur Verfügung.

Eine Voranmeldung ist nicht notwendig, kleine Wartezeiten können mit dem Besuch der Schausammlung des Museums und Pausen-Aufenthalt im Forum überbrückt werden.
Kontakt: info@pfalzmuseum.bv-pfalz.de
Tel. 06322-94130