Ab kommenden Montag, 18. Februar 2013, sind in Neustadt a.d. Weinstraße wieder Sperrmüllfahrzeuge unterwegs. Die Umweltabteilung weist in diesem Zusammenhang ausdrücklich darauf hin, dass das Sammeln von Abfällen mit dem neuen Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) streng reglementiert wurde. Wer die Abfallsammlung von privaten Haushalten nicht gemäß § 18 KrWG bei der Unteren Abfallbehörde angezeigt hat, darf keinen Sperrmüll bzw. Metallschrott mehr mitnehmen. Elektrogeräte und Elektroschrott dürfen nur noch vom Eigenbetrieb Stadtentsorgung (ESN) bzw. von dazu beauftragten Firmen eingesammelt werden.

In der Vergangenheit kam es zudem durch das „Fleddern“ von Sperrmüll und dem Ausbau von Buntmetall aus Elektrogeräten immer wieder zu Gefahren für die Umwelt. Das Verbot des Sperrmüllsammelns ohne vorherige Anzeige bei der Unteren Abfallbehörde bezieht sich auf gewerbliche Sammler. Private Bürger, die lediglich einzelne Stücke aus dem Sperrmüll für den Eigengebrauch entnehmen, dürfen dies weiterhin tun.

Städtische Vollzugsbeamte werden die Sperrmüllsammlung genau kontrollieren. Sammler ohne die erforderliche Anzeige müssen mit hohen Bußgeldzahlungen rechnen. Eventuelle Fragen hierzu beantwortet die Untere Abfallbehörde unter:

Telefon 0 63 21/8 55-1 79 (Franz Heinrich)