Neue Radverkehrsführung begutachtet

Startseite/Bensheim, Fahrrad, Umwelt-Nachrichten/Neue Radverkehrsführung begutachtet

Neue Radverkehrsführung begutachtet

Das Bild zeigt von links: Matthias Gehrmann (ADFC) und die beiden Stadträte Andreas Born und Adil Oyan.

„Wir begrüßen die neue Verkehrsführung. Jetzt müssen Radfahrer nicht mehr die Fußgängerunterführung nehmen, sondern haben einen geschützten Fahrstreifen“, sagte Matthias Gehrmann, Vorsitzender des ADFC Bergstraße, anlässlich eines Ortstermins am Knotenpunkt B 3 / B 47 im Bereich der Schwanheimer Straße. Gehrmann lobte auch die neu geschaffene Möglichkeit, in Richtung Süden abbiegen zu können: „Hier wurde mit wenig Aufwand eine große Veränderung zur Sicherheit der Radfahrer geschaffen.“ Gemeinsam mit den Stadträten Adil Oyan und Andreas Born nahm Gehrmann die neue Verkehrsführung unter die Lupe, der ADFC war von Anfang an in die Konzeptentwicklung mit eingebunden.

Auf der Schwanheimer Straße sind die beiden in Richtung Innenstadt verlaufenden Fahrstreifen in eine überbreite Fahrbahn mit begleitendem Fahrrad-Schutzstreifen umgewandelt worden. Den Radfahrern wird jetzt außerdem durch Absenkung des Bordsteins und Herstellung einer Durchfahrtmöglichkeit eine Weiterfahrt über das in der Grünanlage bereits bestehende Radwegenetz ermöglicht. „Am Rinnentor“ sind auf beiden Seiten Schutzstreifen für den Radverkehr angebracht. Außerdem ist vor dem Knotenpunkt ein ausgeweiteter Radaufstellstreifen markiert.

Die Anregung des ADFC, die Radfahrführung über die B 3 hinweg durch gestrichelte Linien zu verdeutlichen, um Radfahrern Unsicherheiten zu nehmen und Autofahrern Orientierung zu geben, wollen die beiden Stadträte prüfen. „Wir sind für alle Hinweise dankbar, die zu einer Verbesserung des Radwegenetzes in Bensheim beitragen“, betonten Born und Oyan.

By |Dienstag, 13. Juni 2017|