Neckargemünd Konzessionsvertragsunterzeichnung

Foto: Stadt Neckargemünd

(pm). Die Stadt Neckargemünd hat die Stromkonzession für den Stadtteil Neckarhäuserhof ab 2012 für die nächsten 19 Jahre an die HSE vergeben. Bürgermeister Horst Althoff und HSE-Vorstand Andreas Niedermaier unterzeichneten am 18. Oktober 2012 den Konzessionsvertrag im Neckargemünder Rathaus.

Der Darmstädter Energieversorger HSE hat damit das Recht, in dem Stadtteil der Kommune Stromleitungen zu legen und zu betreiben. Die HSE setzte sich in einem Bewerbungsverfahren gegen einen Mitbewerber durch. Ausschlaggebend für die Entscheidung der Kommune war die Tatsache, dass die HSE bereit war, deren Wünschen beim Konzessionsvertrag entgegen zu kommen. „Die HSE versteht sich als Partner der Kommunen in der Region. Das wird auch beim Abschluss dieses Vertrags deutlich. Wir haben eine für beide Seiten sehr gute Lösung gefunden“, sagte HSE-Vorstand Niedermaier. Das Energiewirtschaftsgesetz regelt, dass Kommunen ihre öffentlichen Verkehrswege für die Verlegung und den Betrieb von Leitungen zur Versorgung der Verbraucher mit Strom, Gas oder Wasser diskriminierungsfrei zur Verfügung stellen müssen. Dazu wird zwischen den Kommunen und den Versorgern ein Konzessionsvertrag abgeschlossen. Für das Wegerecht zahlen die Versorger eine Konzessionsabgabe an die Kommunen.