Mannheim: Vortrag zu „Psychische Gesundheit in modernen Lebenswelten“

Startseite/Gesundheit/Gesundheit-Nachrichten/Mannheim: Vortrag zu „Psychische Gesundheit in modernen Lebenswelten“

Mannheim: Vortrag zu „Psychische Gesundheit in modernen Lebenswelten“

Psychische Störungen gehören in Deutschland und weltweit zu den häufigsten Erkrankungen und Todesursachen. Dazu zählen insbesondere Suchterkrankungen, Affektive Störungen wie Depression und Manie sowie Psychosen. „Das Risiko eines Menschen, eine solche psychische Erkrankung zu entwickeln, steht häufig in unmittelbarem Zusammenhang mit seinen individuellen Lebensumständen“, weiß Prof. Dr. Meyer-Lindenberg, Direktor des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit (ZI) in Mannheim. Aktuelle Befunde, die auf einer Kombination von epidemiologischen und neurowissenschaftlichen Methoden basieren, betonen dabei die Rolle von sozialem Stress in modernen Lebenswelten.

Vortrag von Prof. Dr. Meyer-Lindenberg

Der Psychischen Gesundheit „in unserer Zeit“ widmet Prof. Meyer-Lindenberg einen Vortrag in der Universitätsmedizin Mannheim am Mittwoch, 21. Januar 2015 (17.00 Uhr, Theodor-Kutzer-Ufer 1-3, Haus 6, Ebene 4, Hörsaal 01). Es ist keine Anmeldung erforderlich. Der Eintritt ist frei. Meyer-Lindenberg, Professor für Psychiatrie und Psychotherapie, berichtet dabei über Arbeiten, die die soziale Stress-Verarbeitung im Kontext von sozialen Risikofaktoren wie Stadtwelt, Migration und Status erforschen. Anhand des Beispiels legt Prof. Meyer-Lindenberg anschaulich dar, wie die Identifikation solcher Wechselbeziehungen zum Verständnis psychischer Störungen und Erkrankungen – und perspektivisch zu deren Prävention – beitragen kann.

Teil einer öffentlichen Vortragsreihe – Nächster Vortrag am 18. Februar 2015

Der Vortrag von Prof. Meyer-Lindenberg ist Teil einer öffentlichen Vortragsreihe im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg, die sich an die interessierte Öffentlichkeit, Mitarbeiter von Fakultät und Klinikum sowie Studierende richtet. Die Thematik ist Teil des Forschungsschwerpunkts „Neuroplastizität und Schmerzforschung“, einem von insgesamt vier Forschungsschwerpunkten der Medizinischen Fakultät Mannheim. Die Reihe wird fortgesetzt mit drei Vorträgen, die jeweils einem weiteren Forschungsschwerpunkt der Fakultät zuzuordnen sind: Am 18. Februar 2015 folgt ein Vortrag von Prof. Dr. Stefan Schönberg, Direktor des Instituts für Klinische Radiologie und Nuklearmedizin, zur Personalisierten Computertomographie – einem Meilenstein in der Medizintechnik.

By |Donnerstag, 15. Januar 2015|