Die Frauenklinik der Universitätsmedizin Mannheim (UMM) ist internationales Referenzzentrum für 3D-Laparoskopie des Medizingeräteherstellers Aesculap. Diese Auszeichnung würdigt, dass die Gynäkologen ihr Fachwissen zu dem minimal-invasiven Verfahren international weitergeben. Oberarzt PD Dr. Amadeus Hornemann nahm das Zertifikat für die UMM-Frauenklinik entgegen.

Als internationales Referenzzentrum bietet die Frauenklinik der Universitätsmedizin Mannheim regelmäßig Hospitationsveranstaltungen an. Mit dem so an der UMM erworbenem Wissen können z.B. Mediziner in Malaysia Patienten auf dem neuesten Stand der Technik behandeln. Die 3D-Laparoskopie ermöglicht es Ärzten, bei endoskopischen Eingriffen Strukturen im Bauchraum plastisch zu sehen und so besonders zielgenau und schonend zu behandeln. Eingesetzt werden solche Schlüsselloch-Operationen bei den meisten gynäkologischen Bauchoperationen. Vor allem bei Eingriffen mit erhöhtem Schwierigkeitsgrad – wie etwa bei Gebärmutterhalskrebs – zeigen sich die großen Vorteile dieser plastischen dreidimensionalen Darstellung.

Seit 2012 Vorreiter in Deutschland

Die Frauenklinik der Universitätsmedizin Mannheim hat die moderne 3D-Laparoskopie bereits 2012 als erste Einrichtung in Deutschland etabliert. Das Team der UMM hat das Verfahren seitdem in weit über 1.000 Operationen erfolgreich eingesetzt.