Mannheim: Prof. Borggrefe zum Vize-Präsidenten der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie gewählt

Startseite/Gesundheit/Herz-Kreislauf/Mannheim: Prof. Borggrefe zum Vize-Präsidenten der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie gewählt

Mannheim: Prof. Borggrefe zum Vize-Präsidenten der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie gewählt

Prof. Borggrefe UMM

Prof. Dr. med. Martin Borggrefe. Foto: Universitätsklinikum Mannheim

(pm). Prof. Dr. Martin Borggrefe spielt eine gewichtige Rolle unter den Kardiologen europaweit und verleiht der Mannheimer Kardiologie damit internationale Sichtbarkeit: Der Direktor der I. Medizinischen Klinik der Universitätsmedizin Mannheim (UMM) ist kürzlich zum Vizepräsidenten in den Vorstand der European Society of Cardiology (ESC) gewählt worden. Zuvor war er von 2010 – 2012 Ratsmitglied im Board der europäischen Fachgesellschaft.

Die European Society of Cardiology repräsentiert insgesamt mehr als 70.000 Kardiologen, hauptsächlich aus Europa und dem Mittelmeerraum. Insgesamt 54 nationale Fachgesellschaften gehören der ESC an, deren Ziel es ist, die Zahl kardivaskulärer Erkrankungen in Europa zu verringern. Dazu führt sie die in Europa vorhandene Expertise zusammen – etwa Ende August beim ESC Congress 2012 in München.

An der Mannheimer Universitätsmedizin leitet Prof. Borggrefe eine der größten Einrichtungen. Die Tätigkeitsfelder seiner Klinik umfassen die Kardiologie, Angiologie, Pneumologie, Intensivmedizin und klinische Hämostaseologie – er deckt also das gesamte Spektrum der Erkrankungen des Herzens, der Blutgefäße, der Lunge sowie der Blutgerinnung ab. Über eine herausragende Expertise verfügt der Herzspezialist im Fachgebiet der Herzrhythmusstörungen. Erst im Mai 2012 war Prof. Borggrefe von der Europäischen Gesellschaft für Herzrhythmusstörungen (European Cardiac Arrhythmia Society ECAS) mit dem „Outstanding Achievement Award“ ausgezeichnet worden.

By |Freitag, 20. Juli 2012|