Mannheim: Letzte Sitzung der Lärmschutzkommission

Startseite/Umwelt-Nachrichten/Metropolregion Rhein-Neckar/Mannheim: Letzte Sitzung der Lärmschutzkommission

Mannheim: Letzte Sitzung der Lärmschutzkommission

Mannheim Sitzung Lärmschutzkommission

Foto: Stadt Mannheim

Die Lärmschutz-Kommission für den Flugplatz der Coleman-Kaserne tagte in Mannheim-Scharhof zum letzten Mal. Das Gremium war 2004 aus der Taufe gehoben worden, um sich mit der Lärmproblematik zu befassen, die vom Betrieb des Militärflugplatzes im Mannheimer Norden ausgeht. In der Kommission vertreten waren die Städte Mannheim, Frankenthal, Lampertheim und Viernheim, die Mannheimer Polizei und zwei örtliche Bürgerinitiativen auf deutscher Seite, sowie die Standortverwaltung, die bis 2012 hier stationierte Heeresfliegereinheit, die Flugbehörde des US-Heeres für Europa und der Verbindungsoffizier zur Landesregierung auf amerikanischer Seite.

Anlässlich der letzten Sitzung würdigten die beiden Delegationsleiter, Oberst Bryan DeCoster und Mannheims Bürgermeister Lothar Quast, den konstruktiven und vertrauensbildenden Informationsaustausch, den die Mitglieder der Kommission über die Jahre pflegten. Dabei wurde deutlich, dass der Interessenausgleich zwischen dem Ruhebedürfnis der Anwohner einerseits und den Erfordernissen des militärischen Auftrages kein leichtes Unterfangen war.

Die gegenseitige Information innerhalb des Gremiums verbesserte allerdings das Verständnis auf Seiten der Bevölkerung und führte andererseits dazu, dass beim Flugbetrieb, wenn irgend möglich, die Interessen der Anwohner berücksichtigt wurden. Sowohl DeCoster als auch Quast dankten den aktuellen und allen früheren Kommissionsmitgliedern für die geleistete Arbeit und betonten ihre Erleichterung darüber, dass die Lärmproblematik den deutsch-amerikanischen Beziehungen in der Stadt insgesamt keineswegs geschadet habe. Seit der Verlegung der Heeresflieger nach Wiesbaden Ende 2012 gingen keine Lärmbeschwerden mehr ein. Die amerikanische Seite gab allerdings bekannt, dass es auch in den kommenden Monaten bis zur endgültigen Schließung der Kaserne (voraussichtlich Ende 2014) zu gelegentlichen Flügen um und über den Flugplatz kommen könne. Das Beschwerdetelefon für Fluglärm, so wurde ebenfalls mitgeteilt, bleibt bis zur kompletten Stilllegung der Coleman-Kaserne geschaltet. Sollte sich wegen der Auflösung der Standortverwaltung in Heidelberg zum 30. August die Rufnummer ändern, wird dies rechtzeitig bekannt gegeben. Da kein Fluggerät mehr in der Coleman-Kaserne stationiert ist und zudem die Standortverwaltung Baden-Württemberg ihrer Außerdienststellung entgegengeht, wurde die Lärmschutzkommission mit dem Ende der Sitzung einvernehmlich aufgelöst.

An die Erledigung der Tagesordnung schloss sich ein geselliges Beisammensein an, das den Kommissionsmitgliedern Gelegenheit gab, sich von ihren langjährigen Gesprächspartnern angemessen zu verabschieden.

By |Montag, 24. Juni 2013|