(pm). Ökologische und emissionsfreie Antriebstechnologien der Zukunft – unter dieser Überschrift lässt sich zusammenfassen, woran die rund 80 hochspezialisierten Mitarbeiter des Kompetenzcenters für emissionsfreie Mobilität (KEM) im Mercedes-Benz-Werk Mannheim arbeiten. „Wir wollen den Puls der Zeit fühlen. Das KEM ist unsere Innovations-Werkstatt. Hier arbeiten wir an neuen und vielversprechenden Ideen für alternative Antriebe. Dabei haben wir das Ziel, Umweltschutz, Wirtschaftlichkeit und Praxistauglichkeit miteinander zu verbinden“, brachte es Standortleiter Dr. Christoph Siegel auf den Punkt, als er vor kurzem die städtische Delegation mit Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz und Wirtschaftsbürgermeister Michael Grötsch sowie weiteren Vertretern der Stadt anlässlich eines Firmenbesuchs vor Ort begrüßte.

2011 hatte die Daimler AG in einen Neubau des KEM investiert und damit einen weiteren Meilenstein bei der Weiterentwicklung des Kompetenzcenters gesetzt. 1994 zunächst als reine Experimentierwerkstatt für neue Antriebe gegründet, ist das KEM bei der Verwirklichung der Vision einer emissionsfreien Mobilität heute in seiner Struktur und Zahl der Projekte sehr breit aufgestellt. KEM-Produktionsleiter Georg Klohr fasst zusammen: „Zum einen versammelt das KEM das Spezialwissen aus allen Fahrzeuggattungen von Personenwagen über Transporter bis hin zu Lkw, zum anderen das Know-how aller Antriebsarten, sei es mit Erdgas, Autogas oder Brennstoffzellen, ob Verbrennungs- oder Elektromotor oder mit Hybridantrieb“. Das KEM begleitet den Aufbau der Prototypen, überführt das Projekt in eine Kleinserie und gibt es nach erfolgreicher Einführung an die Großserienfertigung ab. Entsprechend umfangreich sind die Arbeitsinhalte des KEM, das eine Art Querschnittsfunktion innerhalb des Daimler-Konzerns erfüllt.

Beim anschließenden Rundgang durch die Produktionsanlagen des KEM zeigte sich die städtische Delegation beeindruckt. Zu den Innovationen in der Fertigung zählt z.B. eine vollautomatische Dichtheitsprüfung der Fahrzeug-Gasanlagen, die die Ergebnisse der Prüfung per Bluetooth überträgt und speichert. „Ökologische Mobilität ist ein wichtiges Zukunftsfeld. Mit den Konversionsflächen haben wir in Mannheim die einmalige Chance, flächenbezogene Modelle zur Elektromobilität umzusetzen. Das birgt nicht nur wirtschaftliches und ökologisches Potenzial. Neue Konzepte können auch die Lebensqualität in unseren Städten verbessern. Das Kompetenzcenter für emissionsfreie Mobilität sehen wir als einen der zentralen Akteure, wenn es darum geht, solche Konzepte zu verwirklichen“, so das Fazit von Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz zur Bedeutung des KEM aus kommunaler Sicht.

„Das Mercedes-Benz-Werk Mannheim ist einer der größten Arbeitgeber unserer Stadt. Durch Investition in moderne Antriebstechnologien trägt das Kompetenzcenter für emissionsfreie Mobilität wesentlich zur Sicherung von Arbeitsplätzen bei. Im Sinne unserer wirtschaftspolitischen Strategie sind wir damit auf dem richtigen Weg“, betont Bürgermeister Michael Grötsch.

Hintergrundinformation

Die wirtschaftspolitische Strategie der Stadt Mannheim richtet ein besonderes Augenmerk auf die Unterstützung und Beratung der Mannheimer Unternehmen. Anliegen der Firmenbesuche ist, mit den ortsansässigen Unternehmen in engem Kontakt zu stehen und sich über aktuelle Themen, die im Unternehmen anliegen, auszutauschen. Bei Interesse an den Serviceleistungen der Mannheimer Wirtschaftsförderung, können Unternehmen Kontakt aufnehmen unter:

Telefon 06 21/2 93-33 84 oder

wirtschaftsfoerderung@mannheim.de