Die European Cyclists’ Federation (ECF) hat eine erste Entscheidung um den Austragungsort der Velo-City 2017 getroffen. Mannheim hatte sich anlässlich des Fahrradjubiläums 2017 um die Austragung dieser international bedeutendsten Radverkehrs-Konferenz beworben. Die ECF hat aus sieben Bewerbungen nun drei Städte in die engere Wahl genommen. Diese Städte sind die Metropolen Lissabon und Stockholm und die holländische Radverkehrs-Vorzeigeregion Arnhem-Nijmegen.

Multiplikatoren positiv beeindruckt

Mannheim hatte auf der EuroBike 2014 in Friedrichshafen eine „exzellente Bewerbung“ abgegeben, so die Aussage des ECF-Präsident Manfred Neun. Dennoch wurde die Nominierung unter die letzten drei Finalstädte aufgrund der starken Konkurrenz knapp verpasst. Mannheims Bürgermeister Lothar Quast zieht unabhängig von der Entscheidung ein positives Fazit der Bewerbung. „Mannheim wurde bei der Bewerbung von über 30 regionalen und nationalen Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden unterstützt. Wir haben viele Multiplikatoren positiv beeindruckt und auf den Fahrrad-Geburtstag, Mannheim und Baden-Württemberg neugierig gemacht“, so Quast zu der Entscheidung des ECF.

Machbarkeit von anderen Konferenzen zum Fahrradjahr 2017 wird geprüft

Die Energie und der Rückenwind der letzten Monate soll nun für andere Formate genutzt werden. Im Jahr des Fahrrad-Geburtstags zählt neben Veranstaltungen zum Feiern und Mitmachen auch eine konzeptionelle Konferenz zum Thema Radverkehr weiterhin dazu. „Wir prüfen deshalb die Machbarkeit von anderen Konferenzen zum Fahrradjahr 2017 und werden diese dem Gemeinderat in absehbarer Zeit vorstellen“, so Bürgermeister Lothar Quast zu den nächsten Schritten.