Am 11. Oktober 2014 lädt das Mannheimer Theresienkrankenhaus (Bassermannstraße 1) zu einer Informationsveranstaltung für Patienten und Interessierte ein. Von 9.00 – 12.00 Uhr informieren die Ärzte der Abteilung Gefäß- und Endovascularchirurgie über die Auswirkungen von Durchblutungsstörungen in den Beinen. Spezielle Informationen gibt es außerdem zum diabetischen Fuß. Einen Einblick geben die Mediziner in ein modernes Wundmanagement: dabei wird gezeigt, wie besonders wundheilende und schonenden Verbände angelegt werden.

Persönliche Gesundheits-Checks und -Beratung

Ein neues Therapieverfahren bei einer Schädigung der Beine ist die Neurostimulation, die präsentiert wird. Beim persönlichen Gesundheits-Check können sich Interessierte die Beindurchblutung messen sowie Cholesterin, Blutzucker und Blutdruck bestimmen lassen. Außerdem warten Hinweise auf die Besucher, wie man sich am Besten das Rauchen abgewöhnen und damit Gefäßkrankheiten in den Beinen vorbeugen kann. Die Gefäßchirurgen stehen für eine persönliche Beratung in enger Zusammenarbeit mit dem betreuenden Haus- oder Facharzt bereit. Die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin veranstaltet alljährlich diesen Gefäßtag, an dem zahlreiche Krankenhäuser bundesweit teilnehmen.