Der Fachbereich Gesundheit von Gesundheitsbürgermeisterin Dr. Ulrike Freundlieb wird anlässlich des Welt-Krebstags am 4. Februar 2013 mit einem Informationsstand in seinen Räumen (R 1, 12) von 8.00 – 16.00 Uhr über das Thema Krebs informieren und aufklären. Jedes Jahr erkranken 490.000 Menschen in Deutschland neu an Krebs, 218.000 sterben jährlich daran. Dabei ist Krebs viel häufiger therapier- und heilbar als allgemein bekannt. Zudem können Menschen mit ihrem Lebensstil aktiv dazu beitragen, das Krebsrisiko zu reduzieren.

„Wir versuchen mit verschiedenen Aktionen und Projekten die Krebsvorsorge zu fördern und zu unterstützen. Gerade in der Altersgruppe der 12- bis 20-Jährigen besteht oft noch mangelndes Wissen über Krebs, insbesondere Hoden- und Gebärmutterhalskrebs sowie über die Möglichkeiten, regelmäßige Krebsvorsorgeuntersuchungen wahrzunehmen“, erklärt Gesundheitsdezernentin Dr. Freundlieb. Dabei wird ein weiteres Augenmerk auf die geschlechterspezifische Krebsvorsorge gelegt, da Frauen und Männer an unterschiedlichen Krebsarten erkranken können.

„Gerade Übergewicht und Rauchen sind wesentliche Auslöser einer Krebserkrankung“, so Dr. Holle Engler-Thümmel, Leiterin des Fachbereichs Gesundheit, „wobei insbesondere Übergewicht eine immer größere Rolle für eine Krebserkrankung einnimmt.“ Der Fachbereich Gesundheit setzt mit seiner Präventionsarbeit gegen Rauchen und Übergewicht bereits bei Kindern und Jugendlichen im Rahmen des Aktionsplans zur Förderung der gesundheitlichen Chancengleichheit an. Mit gezielten Präventionsmaßnahmen versucht der Fachbereich, das Risiko an Krebs zu erkranken, von Anfang an zu minimieren.

Weiterführende Informationen:

www.krebshilfe.de

www.worldcancerday.org