Mannheim: Erster Spatenstich im Neubaugebiet „Beim Hochwald“

Startseite/Umwelt-Nachrichten/Metropolregion Rhein-Neckar/Mannheim: Erster Spatenstich im Neubaugebiet „Beim Hochwald“

Mannheim: Erster Spatenstich im Neubaugebiet „Beim Hochwald“

Mannheim Beim Hochwald Spatenstich

Bildmitte: Erster Bürgermeister Christian Specht und Bürgermeister Lothar Quast beim ersten Spatenstich im Neubaugebiet „Beim Hochwald“. Foto: Stadt Mannheim

(pm). Die letzten planungsrechtlichen Hürden sind genommen und Mannheim hat ein neues Baugebiet. Zusammen mit Vertretern aus Politik und Verwaltung übernahmen Erster Bürgermeister und Immobiliendezernent Christian Specht und Baubürgermeister Lothar Quast den ersten symbolischen Spatenstich.

Das Neubaugebiet liegt in einer bevorzugten Wohnlage mit direkter Anbindung an den Käfertaler Wald, den Grünzug Nord und das Landschaftsschutzgebiet „Weidenbergel“ und wird den Wohnstandort Mannheim um 2,9 Hektar bereichern. „Das Stadtzentrum und zahlreiche Kultur- und Freizeiteinrichtungen sind vom ‚Hochwald‘ ebenso gut zu erreichen wie die Autobahnen“, betont Specht. „Bald werden wir mit der Stadtbahn-Nord eine noch bessere ÖPNV-Anbindung für das Gebiet schaffen.“ So kann sich „Beim Hochwald“ durchaus mit Wohngebieten in den Umlandgemeinden messen. Die Baugrundstücke werden flexibel gestaltet: Es sind überwiegend kleinflächige, aber gut auszunutzende Baugrundstücke (ca. 300 qm) geplant, außerdem großzügige Grundstücke für freistehende Einfamilienhäuser (ca. 400 – 500 qm). „Wir rechnen mit rund 50 Baugrundstücken. Aber wir könnten das gleiche Baugebiet mindestens noch einmal verkaufen – so groß ist die Nachfrage“, stellte Specht fest. Schon jetzt liegen bei der Stadt rund 100 Bewerbungen für einen Bauplatz vor.

Quast hob bei seiner Rede hervor, wie wichtig das Thema Wohnen in Mannheim ist. „Wir möchten Mannheim als Wohnstandort attraktiver gestalten und verschiedenen Nachfragern Wohnraum anbieten, der auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist“, so der Baubürgermeister. Er erklärte, dass sich bei der Wohnungsmarktentwicklung in Mannheim der positive Trend der letzten Jahre fortsetzt und auch weiterhin für eine dynamische Entwicklung sorgt. In Mannheim gibt es eine weiterhin stabile bis anziehende Nachfrage. „Mit dem Neubaugebiet bieten wir vor allem jungen Familien die Möglichkeit, sich ein attraktives Zuhause in städtebaulich-architektonisch ansprechender Umgebung zu bauen“, so der Baubürgermeister weiter.

Die neue Wohnbebauung: eines der Mannheimer Klimaschutzprojekte

Die ersten Skizzen für das Neubaugebiet wurden bereits 2001 erstellt, der Aufstellungsbeschluss erfolgte 2005 und der Satzungsbeschluss durch den Gemeinderat im Juli 2012. Somit wurden alle planungsrechtlichen Hürden erfolgreich gemeistert. Im gesamten Verfahren waren die Öffentlichkeit, sowie die Politik, der Gemeinderat und der Bezirksbeirat von Käfertal einbezogen. In einer Bürgerinformationsveranstaltung wurden die Pläne der unmittelbaren Nachbarschaft vorgestellt. Die Tiefbauarbeiten im Gebiet sind bereits weitgehend abgeschlossen und als nächstes wird das Gebiet erschlossen. Die Stadt Mannheim rechnet damit, dass die Bebauung in etwa fünf Jahren abgeschlossen sein wird.

Die neue Wohnbebauung ist eines der Klimaschutzprojekte der Stadt Mannheim. Insbesondere im Hinblick auf die städtebauliche und architektonische Gestaltung, sowie die klimaökologische Ausrichtung bzw. die energetische Anforderung an die Bebauung werden neue Standards erreicht. Deshalb wurde ein neuartiger Stadtbaustein etabliert, der für die Entwicklung der Wohnbebauung im Innenbereich des Stadtgebiets Beispiel gebend sein soll. Der Fachbereich Immobilienmanagement verkauft die Grundstücke einzeln an Privatpersonen. Eine Ausnahme bildet die Passivhauszeile im Süden des Baugebietes. Das dafür notwendige Grundstück wird an einen Investor verkauft, der die Gebäude zusammenhängend im Passivhausstandard erstellen wird.

By |Donnerstag, 18. Oktober 2012|