Mannheim: Entfernung von Robinien zu Gunsten heimischer Gehölze im Bürgerpark

Startseite/Umwelt-Nachrichten/Metropolregion Rhein-Neckar/Mannheim: Entfernung von Robinien zu Gunsten heimischer Gehölze im Bürgerpark

Mannheim: Entfernung von Robinien zu Gunsten heimischer Gehölze im Bürgerpark

Auch 2015 soll im Bürgerpark Feudenheim das Konzept der Schaffung eines natürlichen, mit heimischen Gehölzen versehenen Erholungsparks fortgesetzt werden. Ab Ende Januar 2015 werden an zwei Standorten in dem Mannheimer Bürgerpark wildwachsende Robinien vom städtischen Fachbereich Grünflächen und Umwelt entfernt. Stattdessen werden heimische Baumarten gepflanzt. Die Robinie hat sich in weiten Teilen des Bürgerparks ausgebreitet. Weil sie andere, heimische Baumarten verdrängt und kaum Lebensraum für Tiere oder Pflanzen bietet, wird die Robinie als Baum mit geringem Wert angesehen. Die Robinie war bis ins 17. Jahrhundert nur in Nordamerika heimisch und wurde von dort durch den Menschen in Europa eingeführt.

Mannheimer können Bäume spenden

Im Bürgerpark Wingertsbuckel können Mannheimerinnen und Mannheimer seit Jahren Bäume spenden. Für 300 Euro pflanzt die Stadt einen Baum. Von dieser Möglichkeit wird rege Gebrauch gemacht. Jedes Jahr werden aufgrund von Spenden etwa 25 Bäume neu gepflanzt, so auch in 2015. Die Pflanzung der Bäume ist für Ende April geplant.

Wer Interesse an einer Baumspende hat, kann sich beim Bürgertelefon informieren:
Telefon 115

By |Freitag, 30. Januar 2015|