Mit knapp 120 Beratungen und einer Beratungsquote von über 20 Prozent war die Energiekarawane in Käfertal-Mitte, als erste Karawane in einem Quartier einer Großstadt, ein voller Erfolg. „Wir sind glücklich, dass die Energiekarawane von den Käfertaler Bürgerinnen und Bürgern so gut angenommen wurde. Erste Förderanträge aus dem Beratungsgebiet für eine energetische Sanierung sind schon bei uns eingegangen“, freut sich Tina Götsch, Geschäftsführerin der Klimaschutzagentur Mannheim.

Ende 2012 hatte die Stadt Mannheim in Zusammenarbeit mit der Klimaschutzagentur und der Metropolregion Rhein-Neckar über 560 Eigentümern im Rahmen der Energiekarawane eine kostenfreie Vor-Ort-Energieberatung angeboten. Diejenigen, die das Angebot genutzt haben, konnten der Antwort auf die Frage „Geld und Energie sparen – geht das auch in meinem Haus?“ in einem einstündigen Vor-Ort-Gespräch mit einem Energieberater einen großen Schritt näher kommen. Und wie es scheint, gibt es in diesem Gebiet noch erhebliche Einsparpotenziale, denn etwa 25 Prozent aller beratenden Haushalte haben bisher noch keine Sanierungsmaßnahmen an ihrem Gebäude durchgeführt.

„Neben der Aufwertung Käfertals durch das städtebauliche Sanierungsgebiet wollte die Stadt Mannheim auch die energetischen Gesichtspunkte in einem ganzheitlichen Konzept in Käfertal-Mitte berücksichtigen. Die Energiekarawane ist ein Baustein dieses Konzeptes und war ein wichtiger Schritt die Bürgerinnen und Bürger aktiv an die Altbausanierung heran zu führen“, so Bürgermeister Lothar Quast, der die Energiekarawane in 2012 als zuständiger Dezernent betreute. Seit dem 1. Januar 2013 gehört der Bereich in das Dezernat von Bürgermeisterin Felicitas Kubala. Nach dem ersten positiven Fazit und weiteren Anfragen aus anderen Stadtteilen sieht es derzeit so aus, dass es weitere Energiekarawanen in Mannheim geben wird. In welchen Stadtteilen und zu welcher Zeit wird im Moment noch ausgewertet und recherchiert.