Die Abfallwirtschaft Mannheim baut ihren elektronischen Service aus. Seit Mitte 2011 ist es möglich, sich über eine App an die Termine der Müllabfuhr erinnern zu lassen. Neu ist jetzt, dass auch die Recyclinghöfe der Stadt Mannheim, sowie die Standorte der Altkleider- und Altglascontainer über das Mobil-Telefon geortet werden können.

Unter der Bezeichnung “Abfall-MA” ist die Anwendung im App Store bei iTunes zu finden und lässt sich von dort direkt auf das Smartphone laden. Mit nur wenigen Klicks kann der Nutzer die App einrichten. Danach signalisiert sie regelmäßig, wann Mülltonnen oder gelbe Säcke für die Abholung bereitgestellt werden müssen. Einmal eingegebene Straßenadressen werden gespeichert und sind beim nächsten Aufruf automatisch geladen. „Erfreulich groß war die Resonanz auf unsere Abfall App zur Erinnerung an die Abfuhrtermine. Deswegen bieten wir nun die attraktiven Zusatzfunktionen an, wie die Suche der Wertstoffcontainer oder der Recyclinghöfe“, erklärt Dr. Stefan Klockow, Eigenbetriebsleiter Abfallwirtschaft Mannheim.

Daten können jederzeit geändert oder gelöscht werden

Für den Benutzer ist die Service-App weiterhin kostenlos. Auch für die Anwendung selbst fallen keine zusätzlichen Verbindungskosten oder SMS-Gebühren an. „Mit der Erweiterung der Abfall App liegen wir im Trend der Zeit. Apps erfreuen sich einer wachsenden Beliebtheit. Sie vereinfachen die kleinen Dinge des Alltags und dabei fallen nicht einmal SMS-Gebühren an“, so Klockow weiter.

Die Standorte der Recyclinghöfe sowie der Altkleider- und Altglascontainer ermittelt das Smartphone per GPS. Mit einem Klick wird der aktuelle Standort des Benutzers und die am nächsten liegende Entsorgungsstation angezeigt. Das geht wahlweise als Straßenkarte oder als Satellitenbild. Bei Umzug können die Daten jeder Zeit unter „Einstellungen“ geändert oder gelöscht werden. Ein weiterer Vorteil ist der Datenschutz. Der Nutzer bleibt immer anonym, denn bei der Anmeldung werden keine persönlichen Daten oder E-Mail-Adressen abgefragt oder gespeichert. Damit werden auch diejenigen Bürger angesprochen, die bislang auf das Benachrichtigungssystem per E-Mail oder SMS verzichtet haben.

Quelle: Pressemitteilung der Stadt Mannheim vom 6. Juni 2012