Wasser

Foto: PVH

(pm). Mit einem Volumen von 3.300 Kubikmetern wird in Ludwigshafen-Friesenheim das neue Regenrückhaltebecken bei starkem Regen die überschüssigen Wassermengen zwischenspeichern und zeitlich verzögert in den Kanal leiten. Durch diese Maßnahmen wird das Netz künftig deutlich entlastet und bei Unwetter weniger Mischwasser in die Gewässer abgeleitet. „Dies ist ein weiterer großer Schritt, um die Leistungsfähigkeit des Entwässerungsnetzes und die Gewässerqualität im Stadtgebiet nachhaltig zu verbessern“, erläuterte Oberbürgermeisterin Dr. Eva Lohse, die am 30. August 2012 die Anlage gemeinsam mit Bau- und Umweltdezernent Klaus Dillinger und der Werkleitung des Wirtschaftsbetriebes der Stadt Ludwigshafen in Betrieb nahm.

Die Besonderheit der modernen Regenwasseranlage liegt in ihrer Optik. Nach gut drei Jahren Bautätigkeit ist so gut wie nichts zu sehen. Dabei wurden 9.500 Kubikmeter Erdreich bewegt und 1.300 Kubikmeter Stahlbeton verbaut. Das geschlossene Becken, das an der tiefsten Stelle bis zu sieben Meter unter der Geländeoberkante liegt, wurde aus städtebaulichen Gründen so tief in die Erde gebaut, dass es mit etwa 1,5 Meter Erdreich überdeckt und entsprechend dem Ausgangszustand begrünt werden konnte. Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf rund 4,8 Millionen Euro.

Heftiger Niederschlag führte in den vergangenen Jahren im Westen des Stadtteils Friesenheim immer wieder zu Rückstau in der Kanalisation. Da sich seit der Errichtung des Abwasserpumpwerks an der Sternstraße vor über 50 Jahren die Einzugsgebiete vergrößert haben, führte die unzureichende Förderleistung der Pumpen immer häufiger zu zeitweisen Überlastungen des Entwässerungssystems. Nach Prüfung verschiedener Sanierungsvarianten in diesem Bereich schlug die Stadtentwässerung den Bau eines Regenrückhaltebeckens als wirtschaftlichste Lösung vor. Und mit dem offiziellen Spatenstich am 21. April 2009 begannen die Bauarbeiten für die moderne Regenwasseranlage.

Ende August 2012 konnte der Stadtvorstand gemeinsam mit den Werkleitern des Wirtschaftsbetriebes die Anlage jetzt offiziell in Betrieb nehmen. Das in die Jahre gekommene Pumpwerk wurde saniert, der Sandfang erneuert und die Pumpen ausgetauscht. Im nebenan errichteten Betriebsgebäude sind die neue Schaltanlage und ein Notstromaggregat installiert, das bei Problemen mit der Stromversorgung die nötige Energie für den störungsfreien Betriebsablauf liefert.

Veranstaltungshinweis

Die Volkshochschule Ludwigshafen (VHS) bietet in Zusammenarbeit mit der Stadtentwässerung am Samstag, 20. Oktober 2012 (10.00 Uhr), eine Führung zum Thema Regenwasserbehandlung in Ludwigshafen am Beispiel Regenwasseranlage Froschlache und Regenrückhaltebecken Sternstraße an. Diese beiden unterschiedlichen Entlastungsstellen liegen in unmittelbarer Nachbarschaft zueinander zwischen Oggersheim und Friesenheim. Fachleute der Stadtentwässerung erklären, wie Regenwasseranlage und Regenrückhaltebecken funktionieren. Eingangs gibt es im Pumpwerksgebäude der Regenwasseranlage Froschlache eine Einführung in das Thema. Anschließend geht es in zwei Gruppen auf einen Rundgang durch beide Anlagen.

Weitere Infos und Anmeldung bei der VHS im Bürgerhof oder auf:

www.vhs-lu.de