Diabetes-Test

Foto: St. Marienkrankenhaus

Am Samstag, 18. November 2017 (10.00 – 13.00 Uhr), findet im Zentrum für ambulante Rehabilitation ZAR am St. Marienkrankenhaus in Ludwigshafen ein großer Diabetestag statt. Betroffene, Interessierte und Fachleute können sich hier rund um aktuelle Diabetes-Themen informieren.

Zentrale Themen sind in diesem Jahr:

  • „Diabetes und Zähne aus Sicht einer Zahnärztin“
  • „Diabetes und Nierenschwäche“
  • „Wirkungen und Nebenwirkungen von Diabetesmedikamenten“
  • „Sport und Bewegung als Diabetesmedikament“ und
  • „Ernährungsempfehlungen bei Diabetes“.

Es sprechen Ärzte des Diabeteszentrums des St. Marien- und St. Annastiftskrankenhauses und niedergelassene Diabetes-Spezialisten aus Ludwigshafen und Umgebung. Die Möglichkeit zur Blutzuckermessung am Stand der Diabetesschule Ludwigshafen, kostenfreie Fachberatungen durch die Podologie am St. Marienkrankenhaus und Fußorthopädie Mitterle sowie eine Industrieausstellung runden das Thema ab. Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Der Welt-Diabetes-Tag ist am 14. November, dem Geburtstag von Sir Frederick Banting, der gemeinsam mit Charles Best 1922 das lebenswichtige Insulin entdeckte. „Da der 14. November auf einen Wochentag fällt, haben wir uns entschlossen, unsere Veranstaltung für Betroffene und Interessierte am darauffolgenden Samstag zu machen“, erklärt Chefarzt Prof. Hoffmann. Für Betroffene ist die Veranstaltung eine gute Möglichkeit, sich zu informieren und Fragen zu stellen. „Die gute Diabetesbehandlung ist uns am St. Marien- und St. Annastiftskrankenhaus sehr wichtig. Die Medizinische Klinik I ist deshalb seit 2011 eine zertifizierte Einrichtung der Deutsche Diabetes-Gesellschaft und damit im Umkreis von 30 Kilometern das einzige Krankenhaus, das die hohen Qualitätsanforderungen der Deutschen Diabetes-Gesellschaft erfüllt“, betont Organisatorin Dr. Antje Neubauer, Oberärztin der Medizinischen Klinik I. Prüfkriterien für die Zertifizierung sind nach Angaben der Fachärztin die Qualität in der Diabetestherapie, die Zusammensetzung des interdisziplinären Diabetesteams – Diabetesarzt, Diabetesberater, Wundmanager und andere Fachleute – sowie das Netzwerk für die Diabetesbehandlung nach der Entlassung der Patienten.

„Die Diabetesbehandlung ist immer nur so gut wie das Wissen des Patienten um seine Erkrankung. Unser medizinisches Wissen ändert sich ständig und wir wollen die Neuerungen an die Betroffenen weitergeben“, so Neubauer.