(pm). Da die Pollen der Ambrosie starke Allergien auslösen, zu schwerem Heuschnupfen und Asthma führen können, empfiehlt der Bereich Umwelt der Stadtverwaltung Ludwigshafen, die Pflanze zu entfernen. Hierbei sollten Handschuhe getragen werden. Beim Umgang mit bereits blühenden Pflanzen empfiehlt sich zudem, eine Atemschutzmaske zu verwenden. Damit sich die Samen nicht verbreiten, sollte die Ambrosie auf keinen Fall auf dem Kompost entsorgt oder zu den Grünabfällen gegeben werden. Stattdessen empfiehlt sich, die Pflanze in eine dichte Plastiktüte zu stecken und im Restmüll zu entsorgen.

Bereits seit dem 19. Jahrhundert finden sich in Deutschland Bestände der Beifuß-Ambrosie. In den letzten Jahren hat sich diese ursprünglich aus Nordamerika stammende Pflanze in Süd- und Mitteleuropa stark ausgebreitet. Sie wächst auf Brachflächen und an Straßenrändern, kommt aber auch vereinzelt in Gärten vor. Für weitere Fragen steht Dr. Norbert Giermann (Bereich Umwelt) unter Telefon 06 21/5 04-23 29 zur Verfügung.