(pm). Maria-Helene Schlösser, Beigeordnete der Stadt Landau, ist auch 2012 wieder zum Schulanfang unterwegs – mit Nützlichem vom Entsorgungs- und Wirtschaftsbetrieb Landau (EWL). In der Grundschule Dammheim verteilte sie am 22. August an die Erstklässer Brotdosen und Trinkflaschen. Insgesamt 550 Flaschen und Dosen hat der EWL dieses Jahr bereit gestellt. Damit sollen alle Schüler wieder verwendbare Verpackungen für ihr Vesper haben und von klein auf mit Umweltschutz und Abfallvermeidung vertraut gemacht werden.

„Kinder früh für die Themen Abfallvermeidung und Umweltschutz zu sensibilisieren liegt uns am Herzen“, sagte EWL-Vorstand Bernhard Eck. Denn wer sein Pausenbrot in eine Brotdose anstatt in Alufolie packt oder sein Getränk aus einer wieder verwendbaren Trinkflasche trinkt, spart Verpackungsabfall und erspart der Umwelt damit klimaschädliches Kohlendioxid. „Es kommt aber natürlich auch auf den Inhalt an“, meinte Jugenddezernent Bürgermeister Thomas Hirsch. Er bittet die Eltern, die ausgeteilten Flaschen und Boxen mit einem gesunden Frühstück zu füllen. „Obst und Gemüse sind wichtige Begleiter an einem langen Schultag“, sagt der EWL-Verwaltungsratsvorsitzende. Und frische Lebensmittel brauchen keine oder nur wenig Verpackung im Vergleich zu den meisten Fertigprodukten, wie etwa Müsli- oder Schokoriegel. „Gut für die Gesundheit ist hier auch gut für die Umwelt“, sagt Thomas Hirsch.

Die Aktion „Müll nicht rum“ gibt es bereits seit zehn Jahren. Seit 2002 hat der EWL alle Landauer Erstklässler mit Brotdosen und Trinkflaschen beschenkt.