„Nach den Beratungen heute innerhalb des Stadtvorstandes, sind wir gemeinsam zum Entschluss gekommen, die seismischen Messungen für das Landauer Stadtgebiet abzulehnen“, so Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer am 25. Februar 2013. Damit reagierte der Stadtvorstand schon im Vorgriff auf die letztliche Entscheidung im Stadtrat am 5. März und wird eine dementsprechende ablehnende Sitzungsvorlage einbringen.

Bereits im September 2012 hat sich die Stadt ablehnend in einer Stellungnahme gegenüber den seismischen Messungen ausgesprochen und eine Untersuchung in bebauten Ortslagen und auf befestigten Wirtschaftswegen verhindern wollen. Schlimmer: „In Zeiten des Themas rund um die Geothermie, war mir von vornherein klar, dass die Bevölkerung dahingehend sensibilisiert ist!“ Vor diesem Hintergrund habe man sich dafür entschieden, die Ortsbeiräte mit einzubinden, so der Stadtchef weiter. „Wir haben die seismischen Messungen immer kritisch begleitet und werden uns nach reiflicher Überlegung nun dagegen entscheiden“, so der Oberbürgermeister abschließend.

Aufgrund der aktuellen Situation wurde die für heute (19.00 Uhr) geplante Infoveranstaltung zu den seismischen Messungen im Stadtteil Queichheim abgesagt.