Landau Südwestbus-Fläche

Die frühere Südwestbus-Fläche an der Paul-von-Denis-Straße in Landau. Der Stadtrat hat in seiner jüngsten Sitzung dem Ankauf der Fläche zugestimmt, um diese städtebaulich neu zu ordnen und einer neuen Nutzung zuzuführen. Foto: Stadt Landau

Die städtebauliche Entwicklung des „Wohnparks Am Ebenberg“ und der nordöstlich angrenzenden Flächen entlang der Paul-von-Denis-Straße in Landau schreitet weiter voran. Nächster Mosaikstein ist das Baufeld 36. Der Stadtrat hat in seiner jüngsten Sitzung dem Ankauf der an der Paul-von-Denis- und der Cornichonstraße gelegenen, früheren Südwestbus-Fläche zugestimmt.

„Das Grundstück ist eine der letzten Flächen entlang der Paul-von-Denis-Straße, die im Rahmen der städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme ‚Konversion Landau Süd‘ noch in das Treuhandvermögen zu übernehmen ist, um sie städtebaulich neu zu ordnen und einer neuen Nutzung zuzuführen“, informiert OB Thomas Hirsch. „Aus diesem Grund bin ich froh und dankbar, dass die federführend von unserem Stadtbauamt geführten, intensiven Kaufvertragsverhandlungen mit den Nachfolgegesellschaften der Deutschen Bundesbahn von Erfolg gekrönt waren“, so der Stadtchef, der besonders betont, dass das Baufeld 36 als Fläche für die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum geeignet sei und somit einen wichtigen Baustein für die soziale Wohnraumversorgung in Landau darstellen könne.

Die Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG (DSK) als Entwicklungsträger und Treuhänder der Stadt Landau wird das Grundstück noch in diesem Jahr erwerben. Die rund 5.000 qm große Fläche wird aktuell noch temporär als Busparkplatz genutzt. Im Zuge der Entwicklungsmaßnahme soll sie entsiegelt werden; zudem werden auf dem Grundstück befindliche, leerstehende Gebäude zurückgebaut und Teile des Bodens ausgetauscht. Nach Durchführung der Ordnungsmaßnahmen soll das Grundstück im Rahmen einer Konzeptvergabe an den Markt gegeben werden.

„Die Entwicklung im Süden unserer Stadt verläuft äußerst positiv“, fasst OB Hirsch weiter zusammen. „Entlang der Paul-von-Denis-Straße werden in den kommenden Jahren mehrere Bauvorhaben realisiert, die städtebauliche Akzente setzen sollen und zugleich die Infrastruktur unserer Stadt bereichern. So etwa das Gesundheitszentrum auf den Baufeldern 39 und 40 und der Mix aus Boarding House, Gewerbe und Wohnen auf dem Baufeld 33. Zudem sind die Arbeiten am neuen Dienstgebäude für unsere Polizei in vollem Gange.“ Der Durchbruch beim Ankauf der früheren Südwestbus-Fläche sei ein weiterer Meilenstein für die Entwicklung des Areals, erklärt Hirsch. „Dies alles zeigt auch, dass wir besonderen Wert auf eine gute Durchmischung des Quartiers legen“, so das Fazit des Stadtchefs.