(pm). Markus Scherrer aus Frankenthal hat für seine Arbeit zur Optimierung der Erdwärmeanlage im Freizeitbad LA OLA in Landau den 1. Platz im Fach Physik beim Wettbewerb „Fertig, Uni, Los!“ erreicht. Schüler der Jahrgangsstufe 12 konnten auch in 2012 ihre Facharbeiten in den Fächern Biologie, Erdkunde, Chemie, Mathematik und Physik bei diesem Wettbewerb einreichen. Gemeinsam mit der Dr. Hans Riegel-Stiftung vergibt die Johannes Gutenberg-Universität Mainz die Dr. Hans Riegel-Fachpreise 2012 für die jeweils drei besten eingereichten Facharbeiten. Die offizielle Preisverleihung fand am 28. Oktober 2012 im Rahmen einer Feierstunde auf dem Campus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz statt.

„Wir freuen uns mit Herrn Scherrer über diesen herausragenden Erfolg“, so Stadtholding-Geschäftsführer Thomas Hirsch, der auch für den Betrieb des Freizeitbades zuständig ist. Besonders erfreulich sei, dass die Erkenntnisse in die Planungen für die Nutzung eines weiteren Bohrlochs in Landau eingeflossen sind. Betreut wurde der Preisträger vor Ort von der EnergieSüdwest Projektentwicklung GmbH, die sich auf den Bereich regenerative Energien spezialisiert hat und das Projekt plante.

Seit Mitte 2010 wird das Freizeitbad LA OLA mit Erdwärme beheizt, die aus einer stillgelegten Erdöl-Förderstätte der Wintershall GmbH stammt. Dazu wird in einem geschlossenen Kreislauf kaltes Wasser in das vorhandene Bohrloch gepumpt, dieses erwärmt sich in 1.000 Metern Tiefe und fließt über Fernwärmeleitungen zum Bad zurück. Mithilfe von Wärmepumpen lassen sich so pro Jahr 900.000 Kilowattstunden Nutzwärme erzeugen – das entspricht dem Jahresverbrauch von rund 50 Häusern älterer Bauart – und etwa 210 Tonnen Kohlendioxid einsparen.

Die Preisträger des Wissenschaftswettbewerbs  kommen aus ganz Rheinland-Pfalz. Prof. Ingeborg Henzler vom Vorstand der Dr. Hans Riegel-Stiftung und Univ.-Prof. Ulrich Förstermann, Vizepräsident für Forschung an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, nahmen die Preisverleihung vor. Die Dr. Hans Riegel-Stiftung vergibt für jeden 1. Platz 600 Euro Preisgeld, für den 2. Platz 400 Euro und für die 3. Platzierung 200 Euro. Auch für die Schulen der Erstplatzierten standen Preise in Form von Sachpreisen zur Unterstützung des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts zur Verfügung. Im Rahmen der Preisverleihung nahmen Vertreter der jeweiligen Schule den Sachpreis in Höhe von 100 Euro in Empfang.

Weitere Informationen:
www.la-ola.de
www.hans-riegel-stiftung.com