Klingenmünster Pfalzklinikum Schlaflabor

Untersuchung im Schlaflabor. Foto: Pfalzklinikum für Psychiatrie und Neurologie

(pm). Sekundenschlaf am Steuer, unerträgliches Schnarchen, unruhige Beine, Alpträume und Probleme durch Schichtarbeit können Ausdruck von behandlungsbedürftigen Schlafproblemen sein. Seit einem Vierteljahrhundert beschäftigt sich das Interdisziplinäre Schlafzentrum am Pfalzklinikum (Klingenmünster) mit dem Schlaf und seinen Störungen. Am 20. und 21. Oktober 2012 öffnet das Schlafzentrum seine Türen für interessierte Besucher.

Los geht es am Samstag, 20. Oktober, mit einem Symposium, das sich an interessierte Fachleute wie z.B. Ärzte, Psychologen und Pflegekräfte wendet. Das Symposium, das von 9.00 – 17.00 Uhr im BKV-Zentrum des Pfalzklinikums in Klingenmünster stattfindet, steht unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Kurt Beck. Namhafte Referenten aus dem gesamten Bundesgebiet und der Schweiz sprechen dabei über den Schlaf und seine Störungen über die Lebensspanne. Dr. Michael Urschitz, Tübingen, und Oberärztin Christine Zbick-Schmitt, Pfalzklinikum, beschäftigen sich mit der wachsenden Zahl an Schlafstörungen bei Kindern und Jugendlichen.

Ein weiterer Schwerpunkt des Symposiums trägt der Zunahme der Älteren in unserer Gesellschaft Rechnung. Referenten aus dem In- und Ausland sprechen über Besonderheiten bei der Behandlung von Schlafstörungen bei älteren Menschen: Dabei geht es u.a. um das veränderte Nebenwirkungsprofil von Medikamenten und um innovative nichtmedikamentöse Behandlungskonzepte. Ein weiteres Thema ist die Behandlung von schlafbezogenen Atmungsstörungen. Die Referenten sprechen u.a. über neue Daten zum Herz-Kreislauf-Risiko und über innovative chirurgische Verfahren bei der Behandlung des krankhaften Schnarchens (Schlaf-Apnoe).

Eine Anmeldung zur Teilnahme am Symposium ist nicht erforderlich. Am Sonntag, 21. Oktober, öffnet das Interdisziplinäre Schlafzentrum seine Türen: Von 13.00 – 17.00 Uhr kann man sich bei Kaffee und Kuchen über die Arbeit des Schlafzentrums am Standort Klingenmünster informieren. Die Mitarbeiter bieten Führungen durch das Schlafzentrum und das neue Atemzentrum an. Zusätzlich können die Besucher ihre eigene Schlafqualität testen und ihre Tagesschläfrigkeit messen lassen. Auch eine Terminvereinbarung für eine individuelle Beratung zum Thema Atem-Masken ist möglich. Über Wissenswertes zum Thema Schlaf und Schlafstörungen hält der Leiter des Schlafzentrums, Dr. Hans-Günter Weeß, um 14.00 und 16.00 Uhr einen Vortrag. Auch verschiedene Selbsthilfegruppen stellen ihre Arbeit vor.

Während des Symposiums und des „Tages der offenen Tür“ gibt es eine Posterausstellung zur Geschichte des Schlafes und seiner Erforschung im Wandel der Zeit. Die Ausstellung findet (in Kooperation mit dem Schlafmagazin) am Samstag im BKV-Zentrum, am Sonntag im Schlafzentrum, statt.