Besiegelten den Konzessionsvertrag für die Stromversorgung: Vorstandsmitglied Dr. Werner Dub und Bürgermeister Jürgen Kappenstein (r.) . Foto: MVV Energie AG

Nachdem der Rat der Gemeinde Ketsch im Dezember 2011 die ausgeschriebene Stromkonzession an das Mannheimer Energieunternehmen MVV Energie vergeben hat, haben nun im Ketscher Rathaus Bürgermeister Jürgen Kappenstein und Vorstandsmitglied Dr. Werner Dub den Konzessionsvertrag unterzeichnet. Der Vertrag mit einer Laufzeit von 20 Jahren tritt am 1. Dezember 2012 in Kraft.

Bei der Vertragsunterzeichnung hob Bürgermeister Kappenstein die Vorteile der Partnerschaft mit der MVV Energie hervor: „Hier haben wir unseren kompetenten Ansprechpartner vor Ort. Zugleich haben wir die Voraussetzung dafür geschaffen, langfristige Investitionen in die Netzinfrastruktur sicherzustellen.“ Das gewährleiste eine hohe Versorgungssicherheit für die Gemeinde.

Für die MVV Energie ist der neue Vertrag nach den Worten ihres Vorstandsmitglieds Dr. Dub „ein starker Vertrauensbeweis aus der Region in die Arbeit unseres Unternehmens“. Rund drei Monate nach der Unterzeichnung des Stromkonzessionsvertrages in der Gemeinde Ilvesheim wird MVV Energie nun zum zweiten Mal in der Region ein Stromnetz übernehmen. Dr. Dub: „Die Übernahme des Netzes in Ketsch stärkt das bestehende Netzgebiet. Zugleich kann unser kommunaler Partner von der Nähe zu Mannheim profitieren.“ Im nächsten Schritt wird MVV Energie Gespräche mit dem bisherigen Netzbetreiber, der EnBW Regional, zur Übernahme des Stromnetzes aufnehmen. Dabei wird auch der konkrete Zeitpunkt der Netzübernahme vereinbart. Bis dahin bleibt der bisherige Netzbetreiber Ansprechpartner für das Stromnetz.

In Konzessionsverträgen regeln Gemeinde und Energieversorger auf der Grundlage des Energiewirtschaftsgesetzes das Recht, öffentliche Straßen und Wege für den Bau und Betrieb der Versorgungsnetze zu nutzen. Dabei genehmigt die Kommune dem Netzbetreiber Bau und Betrieb von Leitungen im Gemeindegebiet, um so den Netzanschluss der Einwohner sicherzustellen. Im Gegenzug bezahlt das Energieversorgungsunternehmen über die sogenannte Konzessionsabgabe ein Entgelt an die Kommune.

Quelle: Pressemitteilung der MVV Energie AG vom 12. April 2012