Willi Zahn und Andreas Diebold

Foto: NABU Hockenheim

Kürzlich fand die jährliche Mitgliederversammlung der NABU-Gruppe Hockenheim statt. Bei dieser Gelegenheit wurde Willi Zahn für 50 Jahre treue Mitgliedschaft geehrt. Er war eines der Gründungsmitglieder der Naturschutzbund-Gruppe, damals noch unter dem Namen Deutscher Bund für Vogelschutz (DBV). Zahn war bei vielen Aktionen und Exkursionen der Hockenheimer Gruppe aktiv dabei. Als die Gruppe nach dem Tod des langjährigen Vorsitzenden Theo Haffner ohne offiziellen Vorstand war, gelang es ihm, Andreas Diebold für diesen Posten zu gewinnen. Der heutige Sprecher der Gruppe bedankte sich herzlich bei dem Jubilar für seine Treue. Ebenfalls geehrt wurde Pamela Stolz für 10 Jahre Mitgliedschaft.

Diebold berichtete über die Höhepunkte in 2012. Gemeinsam mit dem BUND-Ortsverband Hockenheimer Rheinebene hat der NABU den Widerstand gegen den geplanten Reiserschnittgarten beim Insultheimer Hof organisiert und moderiert. Des Weiteren wurden verschiedene Stellungnahmen zu Verbandsanhörungen verfasst. Die Nistkasten-Kontrollen und -Reinigungen (116 Stück) in den Bereichen Baggersee, Hinter den Bergen, Ringsuhle und Friedhof wurden erfolgreich durchgeführt. Ein weiterer Schwerpunkt war die Betreuung des Storchennestes durch Gabi Picke und Andreas Diebold – gekrönt durch die erfolgreiche Beringung von vier Jungvögel durch Herrn Stein mit Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr.

Der zweimonatliche Stammtisch, jeweils am 1. Dienstag im ungeraden Monat in der Gaststätte „Pfalz“, wird gut besucht. Besonderen Dank sprach Diebold den Aktiven Guido Waldmann und Gerd Wettstein aus, welche den NABU bei der Exkursionsleitung unterstützt haben. Nach Verlesung aller Berichte wurde der gesamte Vorstand mit Enthaltung der anwesenden Vorstände von der Versammlung entlastet.