Heppenheim: Lebensmittelreste klimaschonend konservieren

Startseite/Bio & Gesund/Heppenheim: Lebensmittelreste klimaschonend konservieren

Heppenheim: Lebensmittelreste klimaschonend konservieren

Die Arbeitsgruppe Ernährung des BUND Bergstraße veranstaltet am Donnerstag, 17. Januar 2019 (ab 18.00 Uhr), im Heppenheimer Rathaus einen Workshop über das klimaschonende Konservieren von Lebensmittelresten. Brühwürfel mit Palmöl, Apfeltee in Tetrapacks und Tütensuppen mit langen kryptischen Zutatenlisten – viele Fertigprodukte sind aus ökologischer Sicht sehr bedenklich. Dabei kann man das ein oder andere mit wenig Aufwand selbst machen, sogar aus Resten, die oft unbeachtet in der Biotonne landen. Denn: Reste von Lebensmitteln können wertvolle Aromaträger sein. Aber wer weiß heute noch, wie das geht?

Die BUND-Arbeitsgruppe Ernährung hat das alte Wissen ausgegraben: Ob Tees, Geschmacksgrundlagen für Suppen und Soßen oder sogar Brotaufstriche – gezeigt wird, wie sich diese Lebensmittel mit wenigen Handgriffen aus Resten selbst herstellen und ohne Kühlschrank oder Tiefkühlfach so konservieren lassen, dass zu einem späteren Zeitpunkt etwas Leckeres daraus zubereitet werden kann. Der Workshop findet im Rathaus, Großer Markt 1, im Saal Maiberg (EG, Zugang von der Straße „Laudenbacher Tor“) statt.

Die Anmeldung wird erbeten bis Sonntag, 13. Januar 2019, unter:
streuobstwiese.heppenheim@bund.net

Anlass für den Workshop ist der Aktionstag „Wir haben es satt!“ (www.wir-haben-es-satt.de/), den Umweltschutzverbände jedes Jahr zu Beginn der Grünen Woche in Berlin ausrufen. Sie protestieren seit vielen Jahren für gutes Essen, eine klimagerechte Landwirtschaft und den Erhalt der Höfe.

Von |Mittwoch, 2. Januar 2019|