Heidelbergs OB für Energy Cities bei UN – Klimaschutz-Konferenz Rio+20

Startseite/Umwelt-Nachrichten/Metropolregion Rhein-Neckar/Heidelbergs OB für Energy Cities bei UN – Klimaschutz-Konferenz Rio+20

Heidelbergs OB für Energy Cities bei UN – Klimaschutz-Konferenz Rio+20

Heidelbergs OB Rio+20-Konferenz

Foto: Stadt Heidelberg

(pm). Heidelbergs Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner vertrat als Präsident das europäische Städtenetzwerk Energy Cities bei der UN-Klimaschutzkonferenz Rio+20 (20. – 22. Juni 2012, Rio de Janeiro, Brasilien). „Die Gespräche im Vorfeld der UN-Klimakonferenz sind für uns sehr erfolgreich verlaufen. Wir haben als Kommunen in Rio bereits jetzt ein wichtiges Signal erhalten: Neben den Nationalstaaten wird die Rolle der Kommunen im Klimaschutz deutlicher anerkannt. Städte und Gemeinden sollen künftig verstärkt in die internationale Diskussion eingebunden werden“, teilte der Oberbürgermeister mit. Er stellte im Rahmen einer Fachkonferenz des UN-Programms Habitat Heidelberger Projekte vor. Insbesondere die Bahnstadt als eine der weltweit größten Passivhaussiedlungen, die sich gerade im Bau befindet, fand großes Interesse.

Im Vorfeld der UN-Konferenz hat OB Würzner u.a. am Gipfel des internationalen Städtenetzwerks C40 unter Leitung des New Yorker Bürgermeisters Michael R. Bloomberg teilgenommen. Ziel des C40-Treffens war es, weltweit Kommunen zu einer Selbstverpflichtungserklärung für den Klimaschutz aufzurufen. „Das europäische Städtenetzwerk geht hier bereits seit Jahren mit gutem Beispiel voran. Über 4.000 Städte mit über 160 Millionen Einwohnern aus über 40 Ländern haben sich beim Konvent der Bürgermeister mit einer Selbstverpflichtungserklärung zu klaren Klimaschutzzielen bekannt. Das ist ein massiver Erfolg.“ Im Anschluss an das Treffen konnte OB Würzner mit Bundesumweltminister Peter Altmeier weiterführende Gespräche zu einer verstärkten Einbindung der Kommunen in die nationale Klimapolitik vereinbaren.

C40

C40 ist ein Netzwerk aus den 40 größten Städten der Welt (u.a. New York, Buenos Aires, Bangkok und Berlin). Ziel des Netzwerks ist die Verringerung des Treibhauseffekts. Dem Netzwerk gehören zudem 19 kleinere Städte an, die Vorreiter im Klimaschutz sind (u.a. Santiago de Chile, Barcelona, Mailand und Heidelberg).

Energy Cities

Das Städtenetzwerk Energy Cities befasst sich seit mehr als 20 Jahren mit den Themen Energie und Klimaschutz und engagiert sich für nachhaltige Energie- und Klimapolitik auf kommunaler Ebene. Ziel des Netzwerks mit mehr als 1.000 europäischen Städten und Gemeinden ist es, gemeinsam wirkungsvolle Handlungsstrategien und Projekte für den Klimaschutz zu entwickeln und die Politik der EU in den Bereichen Energie-, Umwelt- und Stadtpolitik zu beeinflussen. OB Dr. Würzner ist seit 2006 Präsident des Städtenetzwerks Energy Cities. Das Städtenetzwerk hat den „Covenant of Mayors“ initiiert.

By |Montag, 25. Juni 2012|