Heidelberg: Trotz Tauwetter – Schneebruchgefahr im Wald

Startseite/Umwelt-Nachrichten/Metropolregion Rhein-Neckar/Heidelberg: Trotz Tauwetter – Schneebruchgefahr im Wald

Heidelberg: Trotz Tauwetter – Schneebruchgefahr im Wald

Der Schnee hat die Wälder in und um Heidelberg in den vergangenen Tagen in eine Winterlandschaft verwandelt. Das städtische Landschafts- und Forstamt weist allerdings auf die Gefahren durch Schneebruch hin: Hierbei kann es zu einem unkontrollierten Bruch vollkommen gesunder Äste und Baumwipfel kommen. Gerade in Perioden, in denen es zu Nassschnee und wechselnden Temperaturen um den Gefrierpunkt kommt, ist Vorsicht geboten.

Auch wenn in den tieferliegenden Bereichen vermeintliches Tauwetter herrscht, ist nicht auszuschließen, dass es in höher gelegenen Bereichen kritisch wird. Mit jedem Höhenmeter sinkt die Temperatur und die Schneemenge nimmt zu. Eine abschließende Gefährdungsbeurteilung ist zwar derzeit nicht möglich, dennoch möchte das Landschafts- und Forstamt die Waldbesucher für das Thema sensibilisieren. Die Forstleute weisen zudem darauf hin, dass zwar alles Mögliche zur Sicherheit der Waldbesucher getan wird, der Winterdienst im Wald jedoch nur eingeschränkt möglich ist.

By |Donnerstag, 7. Dezember 2017|