Heidelberg: Neue Infostelle für Menschen mit psychischen Erkrankungen

Startseite/Gesundheit/Gesundheit-Nachrichten/Heidelberg: Neue Infostelle für Menschen mit psychischen Erkrankungen

Heidelberg: Neue Infostelle für Menschen mit psychischen Erkrankungen

Für Menschen mit psychischen Erkrankungen und deren Angehörige gibt es seit Herbst in Heidelberg eine neue Informations-, Beratungs- und Beschwerdestelle (IBB-Stelle). Dort beraten und informieren Menschen mit unterschiedlichen Erfahrungen in der Psychiatrie – ob als betroffene Person, als Angehörige oder Angehöriger oder als psychiatrische Fachkraft. Offene Sprechzeiten finden jeweils am ersten und dritten Dienstag im Monat zwischen 16.00 und 18.00 Uhr in der Hauptstraße 29 (Hinterhaus, erstes OG) statt. Die nächsten Termine sind am 2. und 16. Januar, 6. und 20. Februar sowie 6. und 20. März 2018.

Weitere Termine können vereinbart werden unter:
Telefon 0 62 21/3 54 44 28

Anrufer werden gebeten, Anfragen auf dem Anrufbeantworter zu hinterlassen, der werktäglich abgehört wird. Träger der IBB-Stelle ist die Stadt Heidelberg. Die ehrenamtlichen Berater informieren über wohnortnahe Hilfs- und Unterstützungsmöglichkeiten, sind gleichzeitig Lotsen im psychiatrischen Hilfesystem, nehmen unvoreingenommen Beschwerden und Anregungen auf, vermitteln bei Konflikten mit ambulanten oder stationären Einrichtungen in Heidelberg und versuchen mit allen Beteiligten, Lösungen zu erarbeiten. Die Mitglieder sind unabhängig und neutral, arbeiten kostenfrei und unterliegen der Schweigepflicht. Sie bieten keine Rechtsberatung. Bearbeitet werden Anregungen, Fragen und Beschwerden von Heidelbergern beziehungsweise solche, die Einrichtungen und Dienste in Heidelberg betreffen.

Weitere Informationen:
www.heidelberg.de/ibb-stelle

By |Dienstag, 2. Januar 2018|