Heidelberg nach dem Hochwasser: Neckarwiese bitte schonen

Startseite/Umwelt-Nachrichten/Metropolregion Rhein-Neckar/Heidelberg nach dem Hochwasser: Neckarwiese bitte schonen

Heidelberg nach dem Hochwasser: Neckarwiese bitte schonen

Nach dem Neckarhochwasser hat das Landschafts- und Forstamt der Stadt Heidelberg auf den befestigten Flächen der Neckarwiese mit den Aufräum- und Reinigungsarbeiten sowie mit ersten Instandsetzungsmaßnahmen begonnen. Das Hochwasser hat sich größtenteils von der Neckarwiese zurückgezogen. Das ablaufende Wasser hat eine weiche, nasse Schlammschicht und Unrat hinterlassen. Die Spielplätze auf Höhe der DLRG-Station sind beschädigt, das Wasser hat zudem den Spielsand und den Fallschutz aus Rindenmulch weggeschwemmt. Der Sand des Beachvolleyball-Feldes ist ebenfalls den Wassermassen zum Opfer gefallen.

Wiese und Spielbereiche derzeit nicht nutzbar – Absperrungen beachten

Bis zur vollständigen Instandsetzung der Spielplätze und -bereiche müssen diese für die Besucher gesperrt werden. Die Pflege der Wiesenflächen kann erst beginnen, wenn diese soweit abgetrocknet sind, dass sie mit Maschinen befahrbar sind. Im derzeitigen aufgeweichten Zustand verursachen das Begehen und Befahren mit Fahrrädern an den Wiesenflächen schwere Schäden. Die Stadt Heidelberg bittet daher die Bevölkerung um Mithilfe, um die Folgeschäden durch das Hochwasser möglichst gering zu halten und dazu, die entsprechende Beschilderung an der Neckarwiese zu beachten und den Wiesenbereich erst nach der Freigabe zu betreten. Nur so kann die Wiese wieder in einen guten Zustand versetzt werden.

Situation im Wald

Im Bereich des Heidelberger Stadtwaldes sind durch die Niederschläge Schäden an Wald- und Fußwegen aufgetreten. Diese beeinträchtigen die Waldbesucher nur wenig. Die meisten Schäden können in den nächsten Tagen behoben werden. Sperrungen von Wegen sind nach derzeitigem Stand nicht erforderlich. Dennoch sollten Besucher – insbesondere Radfahrer – im Wald vorsichtig unterwegs sein.

By |Mittwoch, 5. Juni 2013|