„Heidelberg lernt nachhaltig!“ – Projekt ermöglicht Schülern kostenlose Teilnahme an Zoo-Unterricht zum Artenschutz

Startseite/Umwelt-Nachrichten/Metropolregion Rhein-Neckar/„Heidelberg lernt nachhaltig!“ – Projekt ermöglicht Schülern kostenlose Teilnahme an Zoo-Unterricht zum Artenschutz

„Heidelberg lernt nachhaltig!“ – Projekt ermöglicht Schülern kostenlose Teilnahme an Zoo-Unterricht zum Artenschutz

(pm). Vor dem Hintergrund der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ unterstützt das Landesministerium für Umwelt beispielhafte Projekte gemeinnütziger Organisationen. Auch fünf Heidelberger Einrichtungen haben sich um das Förderprogramm verdient gemacht. Unter dem Motto „Heidelberg lernt nachhaltig – von der KiTa bis zur Uni“ arbeiten BUND, Eine-Welt-Zentrum, IFEU-Institut und Weltladen zusammen. Auch die von dem gemeinnützigen Verein Initiative Zooerlebnis getragene Zooschule macht sich für das Gemeinschaftsprojekt stark. Die hauseigene Pädagogin Daniela Vogt hat extra neue Programme rund um den Artenschutz entwickelt. Engagierte Heidelberger Lehrkräfte können sich ab sofort mit ihren Schülern für kostenlosen Unterricht im Zoo bewerben. Lediglich der Zooeintritt ist zu entrichten.

Ob Goldkatze, Löwenäffchen oder Waldrapp – im Heidelberger Zoo leben zahlreiche Tierarten, die vom Aussterben bedroht sind und die von den Kindern ganz aus der Nähe beobachtet werden können. Aufbauend auf der emotionalen Bindung, die hierdurch entsteht, gehen die Schüler u.a. folgenden Fragen nach: Welche Ursachen gibt es für die Ausrottung von Tierarten? Und welche Auswirkungen hat das Artensterben auf uns Menschen? Vom Lebensraumverlust, z.B. durch Abholzung des Regenwaldes bis hin zur Überfischung der Meere, werden die Themen auf spannende Weise aufbereitet. Dabei macht das interdisziplinäre Vorgehen den Schülern wichtige Zusammenhänge deutlich und regt sie zu vernetztem Denken an. Die dreistündige Unterrichtseinheit „Artenschutz = Menschheitsschutz“ richtet sich an Grundschüler ab der 3. Klasse. Ab der 5. Klasse empfiehlt sich das Programm „Mehr Handys für Gorillas“. Während dieser 90-minütigen Exkursion wird auch einmal das eigene Konsumverhalten hinterfragt und diskutiert. Bei beiden Angeboten werden die Themen Artenverlust und Arterhaltung handlungsorientiert erarbeitet.

Im Rahmen des eingangs erwähnten Bildungsprojekts erfüllt die Zooschule den Anspruch  der Nachhaltigkeit gleich in doppeltem Sinn: Einerseits wird bei den Programmen besonderen Wert darauf gelegt, wie man selbst für den Artenschutz aktiv werden kann und wie man sich respektvoll gegenüber seiner Umwelt verhält. Andererseits behalten „Zoo-Schüler“ das Gelernte einfach besser!

Weitere Informationen und Anmeldung unter Telefon: 0 62 21/3 95 57 13 (Mo 13.00 – 16.00 Uhr, Di + Do 10.00 – 12.00 und 13.00 – 16.00 Uhr) oder

info@zooschule-heidelberg.de

By |Donnerstag, 8. November 2012|