Heidelberg: Lagerverkauf von „Kurpfälzer Erden“ – 45 Prozent Preisnachlass

Startseite/Umwelt-Nachrichten/Heidelberg: Lagerverkauf von „Kurpfälzer Erden“ – 45 Prozent Preisnachlass

Heidelberg: Lagerverkauf von „Kurpfälzer Erden“ – 45 Prozent Preisnachlass

Heidelberger Hobbygärtnerinnen und -gärtner aufgepasst: Um den Heidelberger Kompost zu hochwertigen Blumen- und Pflanzerden zu verarbeiten, ist die Stadt eine Kooperation mit der Firma „Humus und Erden Kontor GmbH“ eingegangen. Künftig bietet die Stadt die Erden unter der neuen Marke „Heimatkontor“ an, und die Säcke wird es in einem neuen Layout geben. Die noch vorhandenen Säcke mit Kurpfälzer Erden werden deshalb ab sofort um rund 45 Prozent günstiger angeboten. Das Angebot gilt solange der Vorrat reicht.

Die 45 Liter-Säcke können in den Recyclinghöfen Kirchheim, Oftersheimer Weg, und Wieblingen, Mittelgewannweg 2a, nun für 4,50 Euro statt 8,35 Euro gekauft werden. Für größere Mengen ab zehn Säcken gibt es weitere Rabatte.

Konsequent für Klimaschutz und Nachhaltigkeit

Das Kompostwerk Wieblingen geht mit den „Kurpfälzer Erden“ seit 2005 einen konsequenten Weg für den Klimaschutz und die Nachhaltigkeit, indem die Kurpfälzer Erden nur einen geringen Torfanteil enthalten. Die Erden haben eine sehr gute CO2-Bilanz, da die Inhaltsstoffe – wie der Heidelberger Qualitäts-Kompost – aber auch die Zuschlagstoffe aus der Region kommen und im Kompostwerk Heidelberg produziert werden. So entfallen lange Transportwege und die Moore werden geschont. Die Stadt bietet damit vielseitige und hochwertige Erden, bestehend aus dem gütegesicherten Heidelberger Kompost in Kombination mit vorwiegend heimischen Zuschlagstoffen an.

By |Montag, 11. Februar 2019|