Heidelberg: Jetzt gibt es mehr Diensträder als Dienstwagen

Startseite/Fahrrad, Metropolregion Rhein-Neckar, Umwelt-Nachrichten/Heidelberg: Jetzt gibt es mehr Diensträder als Dienstwagen

Heidelberg: Jetzt gibt es mehr Diensträder als Dienstwagen

Heidelberg Dienstfahrräder

Daumen hoch: Gemeinsam mit OB Prof. Dr. Eckart Würzner (vorne li.) haben Beschäftigte der Stadt Heidelberg die neuen Diensträder vor dem Rathaus in Empfang genommen. Foto: Dittmer

Die Heidelberger Stadtverwaltung ist künftig noch umweltfreundlicher unterwegs: 14 neue Fahrräder und zehn Pedelecs hat Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner am 29. August 2018 vor dem Rathaus in Empfang genommen. Mit den neuen Rädern werden fortan mehr Zweiräder als Autos von städtischen Mitarbeitern als Dienstfahrzeuge genutzt. 2009 stellte die Stadt bereits 66 Räder für Beschäftigte von 25 Ämtern zur Verfügung. Dank der jährlichen Wartung sind 63 der Räder heute noch in Betrieb. Das ist nicht nur gut für die Beinmuskeln, sondern auch gut für den Umweltschutz.

Aber auch auf vier Rädern können sich die Mitarbeiter umweltschonend fortbewegen: Von den zurzeit 70 genutzten Autos sind bereits sechs E-Fahrzeuge. Die Stadt stellte einen Förderantrag für 16 weitere E-Autos sowie drei Wasserstofffahrzeuge. Die 250 leichten und schweren Nutzfahrzeuge der Stadt werden nach und nach auf umweltfreundliche Antriebstechnologien umgestellt, sobald entsprechende Fahrzeuge auf dem Markt verfügbar sind. Langfristig ist es geplant, komplett auf die schadstoffarmen Fahrzeuge umzusteigen. Aus diesem Grund soll im Frühjahr 2019 eine Wasserstofftankstelle in Heidelberg entstehen.

Auch die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln hilft dabei, CO2 Emissionen zu reduzieren. Städtische Mitarbeiter können sie mit dem JobTicket der RNV kostengünstig nutzen. Für 42,30 Euro im Monat können sie im ganzen VRN-Gebiet fahren. Zurzeit wird das Angebot von 1.267 Beschäftigten angenommen.

By |Donnerstag, 30. August 2018|