Heidelberg: Infos zur Optimierung von Energieverbrauch und Heizkosten im Passivhaus

Startseite/Umwelt-Nachrichten/Heidelberg: Infos zur Optimierung von Energieverbrauch und Heizkosten im Passivhaus

Heidelberg: Infos zur Optimierung von Energieverbrauch und Heizkosten im Passivhaus

Heidelberg-Bahnstadt

Foto: PVH Heidelberg

Wie kann ich meinen Energieverbrauch im Passivhaus optimieren und weiter Heizkosten sparen? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt es bei einer Informationsveranstaltung des Stadtteilvereins Bahnstadt gemeinsam mit der Stadt Heidelberg am Dienstag, 16. Oktober 2018: Der „Bahnstadt-Stammtisch“ beginnt um 20.00 Uhr im Großen Saal des Bürgerhauses B³ am Gadamerplatz. Zu der Veranstaltung sind alle Interessierten sowie insbesondere die Bewohner der Bahnstadt herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei. Die Bahnstadt-Stammtische für die Stadtteil-Bewohner werden seit 2012 vom Stadtteilverein organisiert.

Die Bahnstadt ist als weltweit größte Passivhaus-Siedlung und Nullemissionsstadtteil international bekannt. Nun wurde der reale Energieverbrauch der Jahre 2014 bis 2017 genauer unter die Lupe genommen. Es zeigt sich, dass die Erwartungen über alle Baufelder grundsätzlich erfüllt werden. Walter Orlik von der Klimaschutz- und Energie-Beratungsagentur Heidelberg – Rhein-Neckar-Kreis gGmbH wird die Ergebnisse vorstellen. Robert Persch und Ralf Bermich vom Amt für Umweltschutz, Gewerbeaufsicht und Energie der Stadt Heidelberg werden in die Thematik Energiemanagement und Betriebskostenoptimierung einführen.

Beim Monitoring zeigen sich aber auch Energieverbrauchsunterschiede

Beim Monitoring zeigen sich aber auch Energieverbrauchsunterschiede zwischen einzelnen Baufeldern und Gebäuden. Dies haben zwei Bahnstädter Wohneigentümer-Gemeinschaften aktiv aufgegriffen und eine Betriebsoptimierung der haustechnischen Anlagen durchgeführt. Dabei wurden insbesondere die Einstellungen der Heizungs- und Lüftungsreglungen angepasst. Besonderes Augenmerk wurde auf den energiesparenden Betrieb der Anlagen, aber auch auf die Reduzierung der Kostenfaktoren gelegt. Dr.-Ing. Matthias Könnecke, Bewohner der Bahnstadt, wird die dabei gemachten Erfahrungen vorstellen.

Beim Bahnstadt-Stammtisch wollen die erfolgreichen Initiatoren gemeinsam mit dem städtischen Umweltamt den Bahnstädtern Vorgehensweise, Ergebnisse, Erfahrungen und Tipps weitergeben, wie bei der Betriebsoptimierung technisch und organisatorisch vorgegangen werden kann. Auch die Hausverwaltungen der Bahnstadt-Wohnquartiere sind zu der Veranstaltung eingeladen.

By |Donnerstag, 11. Oktober 2018|