Heidelberg: Herztag informierte zur koronaren Herzkrankheit im St. Josefskrankenhaus

Startseite/Gesundheit/Herz-Kreislauf/Heidelberg: Herztag informierte zur koronaren Herzkrankheit im St. Josefskrankenhaus

Heidelberg: Herztag informierte zur koronaren Herzkrankheit im St. Josefskrankenhaus

Heidelberg St. Josefskrankenhaus Untersuchung

Foto: St. Josefskrankenhaus

(pm). Einen tiefen Einblick in die Arbeit der Inneren Medizin und der Kardiologie bekamen die knapp 300 Besucher, die Mitte November 2012 ins Heidelberger St. Josefskrankenhaus zum Herztag gekommen waren. Speziell zum Thema Koronare Herzerkrankung erläuterte das Ärzteteam in Vorträgen Ursachen und Symptome der Verkalkung der Herzkranzgefäße.

Beim persönlichen Gesundheits-Check konnten die Besucher ihren Gefäßzustand überprüfen lassen: An verschiedenen Ständen auf dem Klinikgelände wurden Blutdruck- und Blutzuckermessungen sowie weitere Gesundheits-Checks angeboten. Auch fortgeschrittene medizinische Diagnostik war am eigenen Leib zu erfahren: In der Kardiologie konnten sich die Besucher die Beingefäße per Dopplertest auf Verkalkungen untersuchen lassen. Futuristisch sah es im Herzkatheterlabor aus, wo die Fachkräfte dem interessierten Publikum die diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten dieser Methode erklärten: An einer Arterie in der Leiste wird ein Schlauch bis zum Herzen eingeführt, mit dem an bestimmten Stellen Kontrastmittel verabreicht wird. Damit können die Ärzte Engstellen erkennen und diese sogar behandeln: Mit Ballons oder Stents (kleinen Drahtgeflechten) werden Ablagerungen beseitigt, Gefäße geweitet und stabilisiert – zur Veranschaulichung musste am Herztag allerdings eine Puppe herhalten. Ergänzt wurde das Angebot in den benachbarten Räumen der Louise von Marillac-Krankenpflegeschule durch Erste-Hilfe-Übungen, Entspannungs- und Atemanleitungen sowie eine Industrieausstellung.

By |Freitag, 23. November 2012|