Gut erholt im Heidelberger Wald

Gut erholt im Heidelberger Wald

Schild Erholungswald

PEFC-Schilder für den Heidelberger Erholungswald. Foto: PEFC

Heidelberg ist nicht nur „PEFC-Waldhauptstadt 2018“, sondern hat bereits im Jahr 2015 als erste Stadt in Deutschland nach den PEFC-Standards das Zertifikat „Erholungswald“ für die hohe Naherholungs-Qualität seines gesamten Stadtwaldes erhalten. PEFC ist die weltweit bedeutendste Waldschutzorganisation – Holz und Papierprodukte mit dem PEFC-Siegel stammen aus ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltiger Waldbewirtschaftung.

Mit der Zertifizierung verpflichtet sich die Stadt, den Erholungswert des Waldes zu erhalten und zu fördern. Neben der Gestaltung des Waldes selbst, kommt dabei Maßnahmen, die der Information der Besucher und der Vermeidung von Konflikten zwischen verschiedenen Nutzergruppen dienen, besondere Bedeutung zu.

Neue Schilder weisen auf die PEFC-Auszeichnung als Erholungswald hin

Auf die hervorragende Erholungsqualität des Stadtwaldes werden künftig drei Schilder mit kurzem Erläuterungstext und dem PEFC-Logo hinweisen. Sie werden am Heiligenberg, am Walderlebnisgelände am Pferchel in Ziegelhausen und am Königstuhl zu finden sein. Vertreter von PEFC haben die Schilder am 7. Juni 2018 im Rahmen des jährlichen Erholungswald-Audits, das diesmal in Heidelberg stattfand, offiziell übergeben. Im Anschluss tagte zudem noch die AG Erholungswald von PEFC Deutschland.

Verantwortungsvoller Umgang mit Mensch und Natur

Das weltweit anerkannte Gütesiegel PEFC („Programme for the Endorsement of Forest Certification Systems“) wurde Heidelberg bereits 2001 für seine nachhaltige Forstwirtschaft verliehen. Die Stadt Heidelberg bewirtschaftet den Stadtwald seit vielen Jahren nach ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Kriterien vorbildlich und hat für ihre nachhaltige Forstwirtschaft nicht nur das PEFC-Zertifikat, sondern auch das Gütesiegel des „Forest Stewardship Council“ (FSC) erhalten. Beide Zertifikate bescheinigen einen verantwortungsvollen Umgang mit Mensch und Natur.

By |Montag, 11. Juni 2018|